Zertifizierte Naturkosmetik

Nautrkosmetik ist klar zertifizert

Allein der Titel Naturkosmetik oder gar Bio sagt nicht, dass das gekaufte Produkt auch wirklich aus natürlichen Inhaltsstoffen hergestellt wurde. Ein sicheres Versprechen gibt zertifizierte Naturkosmetik. Hier muss deklariert werden, was in dem Produkt steckt, nur dann erhält es auch ein Zertifikat. Die Kosmetik wure dann mit einem hohen Anteil biologisch angebauter Rohstoffe hergestellt, ist in der Regel vegan und verzichtet auf Tierversuche. Gütesiegel gibt es diverse, anbei folgt eine kleine zertifizierte Naturkosmetik Liste.

Ecocontrol

Naturkosmetik

Ecocontrol ist ein Siegel, das von der Inspektions- und Zertifizierungsstelle für ökologisch hergestellte Produkte und Qualitätssicherungssysteme entwickelt wurde. Es wird vergeben für Naturkosmetik-Hersteller, die auf ausgewählte Rohstoffe und Qualitätssicherungssysteme setzen. Vor allem muss klar ersichtlich sein, wie die Kosmetik hergestellt wird, einzelne Produktionsschritte dürfen nicht verschleiert werden. Nachhaltigkeit in der Herstellung, der Umweltschutzgedanke und ein fairer Umgang mit den Mitarbeitern wird bei dieser Zertifizierung ebenfalls berücksichtigt. Beispielsweise ist die Kosmetik von Annemarie Börlind Ecocontrol-zertifiziert.

Zertifizierte Naturkosmetik
1/1

Naturkosmetik muss immer zertifiziert sein, um wirklich verlässlich zu sein.

NaTrue

Das Netzwerk NaTrue wurde 2007 gegründet und hat seinen Sitz in Brüssel. NaTrue versteht sich als europäische Initative für Bio- und Naturkosmetik, die sich vor allem um die Verfügbarkeit biologischer Rohstoffe aus kontrolliertem Anbau und aus Wildsammlung sichern. Seit 2009 ist dieses Siegel international anerkannt. Weleda und Dr. Hauschka sind beispielsweise Hersteller, denen dieses Siegel verliehen wurde.

BDIH

Bei dem Zettifikat BDIH handelt es sich um das Siegel des Bundesverbands deutscher Industrie- und Handelsunternehmen für Reformwaren, Arzneimittel, Körperpflegemittel und Nahrungsergänzung. Dieses Zertifikat kennzeichnet echte Naturkosmetik und bezieht die Kriterien Soziale und ökologische Verträglichkeit, Transparenz beim Herstellungsprozess, Aufklärung sowie Einsatz gegen Gentechnik mit ein. Pflanzliche Ingredienzen müssen, soweit möglich, aus rein biologischem Anbau oder aus einer kontrollierten Wildsammlung stammen. Naturidentische Konservierungsmittel können auch eingesetzt werden, müssen dann aber klar ersichtlich deklariert werden.

Naturkosmetik muss immer zertifiziert sein, um wirklich verlässlich zu sein. Häufig gaukelt die Werbung mit besonders grünen oder natürlich anmutenden Verpackungen Bio vor, dabei ist Chemie drin. Es lohnt sich vor dem Kauf also immer, auf zertifizierte Naturkosmetik zu achten.

Mehr zum Thema