Trockene Haare

Was gegen trockene Haare hilft

Trockenes Haar kann verschiedene Ursachen haben. Von äußeren Wettereinflüssen wie eine starke UV-Bestrahlung, bis hin zu einer mangelhaften Talgproduktion, kommen viele Faktoren in Betracht, die das Haar trocken werden lassen. Dann ist es jedoch wichtig, das Haar reichhaltig zu versorgen, da es sonst zu weiteren Folgen wie dem Haarbruch kommen kann.

Wie es zu trockenen Haaren kommt

Haarpflege

Wird auf der Kopfhaut nicht genügend Talg produziert, dann können trockene Haare die Folge sein. Deswegen tritt dieses Problem überwiegend bei längerem Haar auf, da die Talgdrüsen es nicht mehr schaffen, das lange Haar ausreichend mit Fett zu versorgen. Als Folgen werden die Haare trocken, stumpf und brüchig.

Aber nicht nur die Produktion der Talgdrüsen ist an der Haarstruktur beteiligt, sondern auch äußere Umwelteinflüsse wirken sich auf das Haar aus. Sehr viel Sonne, eine starke UV-Strahlung und Sommerhitze können dem Haar ebenfalls zusetzen. Haare und Kopfhaut werden trocken, es kann zu Schuppen und Jucken der Kopfhaut kommen.

Die Ernährung kann auch einen Einfluss auf die Haarstruktur haben. Viele wichtige Nährstoffe, Vitamine und Mineralstoffe, wird das Haar nicht ausreichend versorgt und trocknet schließlich aus. Deswegen ist eine gesunde und ausgewogene Ernährung ebenso wichtig, wie die richtige Pflege der Haare. Viel Vitamin E, ausreichend Folsäure und Stoffe wie Zink oder Eisen sollten in einem ausgewogenen Verhältnis über die Nahrung aufgenommen werden, um schönes und glänzendes Haar zu bekommen.

Pflegende Kuren für trockene Haare

Wer eine trockene Kopfhaut und spröde Haare hat, sollte versuchen, das Gleichgewicht wieder herzustellen. Besonders intensiv und schneller als andere Produkte können Haarkuren helfen, die Mängel zu beseitigen. Die Haare und auch die Kopfhaut müssen nicht nur mit pflegenden Fetten, sondern auch mit viel Feuchtigkeit versorgt werden.

Bei der Frage, trockene Haare was hilft, ist die einfachste Wahl auf Hausmittel zu setzen. Eine selbst zubereitete Haarkur aus Olivenöl und Eigelb hilft bei regelmäßiger Anwendung, die Haare aufzubauen und versorgt gleichzeitig die Kopfhaut mit ausreichend Fett. Die Kur wird in das feuchte Haar einmassiert, mit einem Handtuch umschlagen und sollte dann für mindestens 30 Minuten einwirken können.

Haare richtig waschen

Trockene und dünne Haare müssen sehr schonend gewaschen werden. Ein häufiger Fehler ist es, die Haare nach dem Waschen trocken zu rubbeln. Strapazierte und kaputte Haare brechen schnell ab und werden deswegen immer nur vorsichtig mit einem Handtuch ausgedrückt. Ein rückfettendes Shampoo, das ins feuchte Haar einmassiert wird, sollte auch nicht mit heißem Wasser, sondern immer nur handwarm ausgewaschen werden. Es müssen auch keine Unmengen an Shampoo verwendet werden, denn nicht der Schaum, sondern das Einmassieren des Shampoos reinigt die Haare schonend.

Eine pflegende und nährstoffreiche Spülung im Anschluss macht die Haare leicht kämmbar und kann besonders lockige Haare gut bändigen. Daher sollte beim Kauf aller Haarpflegeprodukte darauf geachtet werden, dass diese Produkte für den eigenen Haartyp sind, und speziell bei trockenem Haar zur Anwendung kommen.

Schutz vor äußeren Einflüssen

Stellen Sie sich auch oft die Frage, was tun gegen trockene Haare, dann sollten Sie zuerst an einen guten Schutz denken. Denn nicht nur die Haut kann durch äußere Einflüsse strapaziert und belastet werden, sondern auch die Haare, wenn sie nicht ausreichend geschützt sind. Sonne, Wind, Regen und eisige Temperaturen können dem Haar ebenso zusetzen, wie die heiße Luft beim Haartrockner.

Auch für trockene Haare gibt es spezielle Shampoos, die dem Haar einen sicheren UV-Schutz liefern. Zusätzlich ist es wichtig, das Haar mit Fetten, Vitalstoffen und Feuchtigkeit zu versorgen, damit es äußeren Einflüssen gegenüber nicht mehr so empfindlich ist.

Werden die Haare mit einem Fön getrocknet, dann sollte niemals die höchste Stufe gewählt werden. Der Fön wird auch nicht zu nahe an die Haare gehalten, sonder sollte mit einem sicheren Abstand die Haare langsam und schonend bei einer kleinen Stufe trocknen.

Gesunde Pflege für trockene Haare

Trockenes Haar kann sich besonders gut erholen, wenn verschiedene Mittel miteinander kombiniert werden. Beim Thema trockene Haare was tun, stehen mehrere Möglichkeiten zur Auswahl, die gemeinsam angewendet werden können. Zu Beginn ist eine Umstellung der Ernährung hilfreich, da das Haar hierbei von innen heraus aufgebaut und gestärkt wird. Es holt sich die Nährstoffe, die es braucht und kann gesund nachwachsen.

Eine spezielle Haarkur sollte mindestens einmal wöchentlich auf das Haar aufgetragen werden, denn so wird auch zusätzlich direkt die Kopfhaut mit allen wichtigen Stoffen versorgt und kann den Fettspeicher wieder auffüllen. So erholen sich Haare und Kopfhaut langsam aber kontinuierlich, was einem weiteren Schaden der Haare, wie Spliss, vorbeugt.

Um dem Problem trockenes Haar was tun, dauerhaft vorzubeugen, ist es nötig, die pflegenden Maßnahmen nicht nur kurzfristig, sondern für eine längere zeit anzuwenden. Auch wenn sich nach einer kurzen Zeit die ersten positiven Verbesserungen zeigen, hat sich die Struktur der Haare noch nicht vollkommen verbessert.

Würde die Pflege direkt nach einer Verbesserung wieder vernachlässigt, so hat der Körper in dieser kurzen Zeit keine Reserven speichern können, um die Haare ausreichend zu versorgen, und sehr schnell haben Sie wieder kaputte Haare, die dann sehr wahrscheinlich noch strapazierter sind als vorher.

Mehr zum Thema