Permanent Make Up

Dauerhaftes Basis-Make-up

Beim Permanent Make Up handelt es sich um eine Art Tätowierung, die in erster Linie der Verschönerung des Gesichts dient. Diese kosmetische Tätowierung wird beispielsweise von speziell ausgebildeten Dermatologen und Experten aus dem Kosmetikbereich angeboten. Durch diese kosmetische Tätowierung können beispielsweise die Kontur der Lippen nachgezeichnet, die Augenbrauen aufgefüllt und die Wimpern verdichtet werden. Genau wie bei einer Tätowierung werden auch bei einem Permanent Make Up feine Nadeln benutzt, um die Farbe unter die oberste Hautschicht zu bringen. Für diese Behandlung werden nur hauchfeine Nadeln benutzt, um die Hautirritationen gering zu halten.

Die verwendeten Farben müssen zudem hohen Qualitätsstandards entsprechen und sollten sowohl toxikologisch als auch mikrobiologisch getestet sein.

Beauty und Kosmetik

Das Permanent Make Up bietet zahlreiche Vorteile. Anders als ein herkömmliches Make-up kann eine Tätowierung weder verlaufen noch verschmieren. Egal, ob man im Schwimmbad, in der Disco oder im Büro ist, das Make Up sitzt immer perfekt. Auch im Fitnessstudio oder bei der Joggingrunde muss man nicht befürchten, dass das Make Up nicht mehr gut sitzt. Durch diese Tätowierung kann zudem Zeit gespart werden, da man morgens weniger Zeit in das Schminken investieren muss. Das permanente Make-up kann allerdings durch andere Kosmetikprodukte wie sie auch von Annayake Kosmetik und Wala Kosmetik angeboten werden ergänzt werden. In der Regel ist von dem Eingriff durch die Tätowierung nicht lange etwas zu sehen. Das heißt, der Behandelte hat innerhalb kürzester Zeit keine Rötungen mehr im Gesicht. Zudem soll die Behandlung mit der Nadel die Zellaktivität fördern, wodurch kleinere Fältchen gemindert werden können. Diese kosmetische Behandlung ist nicht dauerhaft. In der Regel muss ein permanentes Make-up nach fünf bis zehn Jahren aufgefrischt werde, da die Farben mit der Zeit verblassen.

Die Möglichkeiten des Permanent Make Ups

Das Permanent Make Up gilt als dauerhaftes Basis-Make-up und soll grundsätzlich die Vorzüge des Gesichts betonen und kleinere Fehler kaschieren. Die Technik des Permanent Make Ups ist dem herkömmlichen Tätowieren sehr ähnlich. Allerdings werden die Pigmente nicht ganz so tief in die Haut gestochen. Vor der eigentlichen Behandlung zeichnet der Kosmetiker oder der Arzt die Konturen vor, die mit der Nadel gestochen werden sollen. Nach der örtlichen Betäubung werden die Pigmente mit feinen Nadeln unter die Haut gebracht. So entsteht dann ein dauerhaftes Make-up, das alltäglichen Belastungen immer gewachsen ist. Das kosmetische Tätowieren gilt als weniger schmerzhaft als das klassische Tattoo und nach ein bis zwei Wochen sollten Schwellungen und Hautrötungen abgeheilt sein. Eine solche Tätowierung lässt sich in der Regel nicht entfernen, kann jedoch mit hautfarbenen Pigmenten abgemildert werden.

So kann dieses dauerhafte Make-up beispielsweise genutzt werden, um Augenbrauen zu verdichten oder neu zu konturieren. Auch eine Wimperkranzverdichtung ist mithilfe des Permanent Make Ups möglich. Hierfür wird einfach eine feine Linie zwischen den Härchen gesetzt. Zudem können Lidstriche am oberen und am unteren Augenlid angebracht werden. Ob es ein feiner oder eher dicker Lidstrich sein soll, kann der Kunde selbst entscheiden.

Neben den Augen können auch die Lippen durch das Permanent Make Up betont werden. So kann beispielsweise die Lippenkontur nachgezogen und betont werden. Auch eine Vergrößerung beziehungsweise Verkleinerung ist dadurch möglich. Wer möchte, kann sich auch dafür entscheiden, die Lippen komplett ausfüllen zu lassen. Auch zur Brustwarzenneugestaltung oder Imitation der Brustwarzen kann das dauerhafte Make-up genutzt werden. Ein Schönheitsfleck kann mithilfe einer kosmetischen Tätowierung ebenfalls angebracht werden. Das Permanent Make Up ist nicht nur zu empfehlen, wenn man beim Schminken etwas Zeit sparen möchte, sondern auch dann, wenn man beispielsweise aufgrund einer Erkrankung keine Augenbrauen und Wimpern mehr hat. In solch einem Fall können diese durch die Behandlung aufgefüllt werden.

Beratung und Hygiene sind wichtig

Wichtig beim Permanent Make Up ist nicht nur, dass der Kosmetiker beziehungsweise der Arzt die Konturen genau wie vom Kunden gewünscht nachzeichnen kann, auch die Farbwahl muss passen. Sollen die Augenbrauen verdichtet oder die Lippenkontur nachgezogen werden, so muss die Farbe zum Typ, zum Teint und zum Geschmack des Kunden passen. Das dauerhafte Make-up birgt auch Risiken. So kann es beispielsweise zu Rötungen und Schwellungen kommen. Auch ein Spannungsgefühl, Infektionen, bleibende Narben und allergische Reaktionen können die Folge eines Permanent Make Ups sein. Aus diesem Grund sollten Sie sich vor einer Behandlung immer eingehend beraten lassen. Lassen Sie sich über die Risiken aufklären, informieren Sie sich über die Hygienemaßnahmen der Einrichtung und lassen Sie sich Referenzen zeigen.

Da ein Permanent Make Up dauerhaft ist, sollten Sie unbedingt darauf achten, dass dieses auch ganz und gar Ihren Vorstellungen entspricht. Experten raten davon ab, sich in einem Kosmetiksalon behandeln zu lassen, in dem mit der Schablonentechnik gearbeitet wird. Der Arzt oder Kosmetiker sollte so viel Geschick besitzen, um das gewünschte Make-up freihändig auftragen zu können. Nur so kann auf die Individualität jedes Gesichts Rücksicht genommen werden. Das Permanent Make Up eignet sich auch für die Männer Beauty. Männer können sich so beispielsweise die Augenbrauen konturieren oder verdichten lassen. Ein feiner Lidstrich am oberen Wimpernkranz lässt die Wimpern voller wirken.

Mehr zum Thema