Augenbrauen zupfen

Augenbrauen sind eine große Kleinigkeit

Viele Menschen stehen bei der Kosmetik und Gesichtspflege vor einem unscheinbaren, aber deswegen nicht minder schwerem Problem. Die Augenbrauen sehen oft ungepflegt aus und passen nicht wirklich zum Stil oder zum Gesicht des jeweiligen Menschen. Sie befinden sich jedoch mitten im Gesicht und können daher nicht kaschiert werden. Mit ein paar kleinen Tricks können die unliebsamen Haare über den Augen zum Schmuck des Antlitzes werden.

Gesichtspflege

Wozu haben wir überhaupt Augenbrauen? Sie stammen aus einer Zeit der Evolution, als der Mensch noch sehr viel behaarter als heute war. Die Augenbrauen verhinderten, dass Schweiß vom Kopf in die Augen rann und den Menschen das Sehen erschwerte. Prinzipiell erfüllen sie auch heute noch diese Funktion, auch wenn sie weniger effektiv geworden sind und allgemein nur noch Zierde sind. Damit sie ein Gesicht aber auch harmonischer machen und gut aussehen, gilt es, einige Kniffe parat zu haben. Unter anderem kann man die Augenbrauen zupfen. Das ist leichter als gedacht. Perfekte Augenbrauen zu zupfen können Sie ganz schnell lernen.

Die richtige Form

Nur die wenigsten Menschen sind mit einer entsprechenden Form der Augenbrauen gesegnet. Deswegen sollte man beim Augenbrauen zupfen diese Form immer im Blick haben. Die meisten Menschen finden einen leichten Schwung in den Augenbrauen attraktiv. Sind sie in einem Bogen über dem Auge gestaltet, hat das zusätzlich den angenehmen Effekt, dass das Auge wacher und frischer erscheint. Dazu ist der höchste Punkt des Bogens im äußersten Drittel des Auges anzuordnen. Von innen nach außen steigt die Linie an, um dann im besagten äußeren Drittel des Auges wieder abzufallen. Idealerweise sind sowohl der Anfang der Braue innen als auch der äußerste Punkt auf derselben Höhe.

Die perfekte Augenbraue ist etwas länger als das Auge selbst. Ein einfacher Trick zeigt die richtige Länge für jedes Auge an. Hierzu nehmen Sie einen Stift oder einen anderen länglichen Gegenstand und "verlängern" damit die Linie Ihrer Nase. Schon haben Sie den äußersten inneren Punkt für die Augenbraue gefunden. Kreuzen Sie nun einen zweiten Stift unterhalb der Nase mit dem ersten. Der Stift zeigt nun an, wie lang die Augenbraue sein sollte. Nun geht es daran, die Augenbrauen zu zupfen.

Langsam und sorgfältig zur perfekten Augenbraue

Um richtig Augenbrauen zu zupfen, benötigt man eine feine Pinzette. Manche Kosmetikerinnen können die Augenbrauen auch mit einem Faden zupfen, jedoch ist dies eine recht schwer zu erlernende Fertigkeit und sollte auch aus hygienischen Gründen nicht von Anfängern oder Ungeübten ausgeführt werden. Des Weiteren braucht man natürlich unbedingt einen Spiegel. Es empfiehlt sich, einen Vergrößerungsspiegel zu verwenden. Die Härchen der Augenbrauen sind mitunter recht fein, und für ein perfektes Ergebnis müssen sie alle in Form gebracht werden.

Beim Augenbrauen zupfen entwickelt jeder seine eigene Technik. Manche nehmen gleich ein paar Härchen auf einmal weg, andere arbeiten grob vor und bessern die Form danach aus. Wie man es auch bevorzugt, wichtig ist in jedem Fall, dass langsam und sorgfältig gearbeitet wird. Die störenden Härchen sollen samt Wurzel entfernt werden. Zupft man zu schnell, kann es passieren dass die einzelnen Haare nur abgerissen werden. Unschöne, abgebrochene Härchen und mitunter dunkle Punkte in der Augenbrauengegend können dann die Folge sein. Aus diesem Grund empfiehlt es sich auch nicht, die Augenbrauen zu rasieren. Das geht sicherlich wesentlich schneller und auch schmerzfreier, doch ist das Ergebnis eher zweifelhaft, denn schon nach einem Tag sind die nachgewachsenen Härchen wieder da und verunstalten das Gesamtbild.

Der kleine, aber feine Unterschied

Sie werden schnell bemerken, perfekt Augenbrauen zupfen ist ganz einfach und macht enorm viel aus. Ordentliche Augenbrauen lassen jedes Gesicht gepflegter aussehen und sollten neben Gesichtspflegeprodukten eine Selbstverständlichkeit sein. Natürlich kann man mit einfachen Mitteln noch weiter gehen. Gesichtspflege mit Hyaloronsäure verstärkt den Effekt der gezupften Augenbrauen und lässt das Gesicht noch frischer und erholter strahlen. Auch eine Wimpernverdichtung gibt jedem Blick das gewisse Extra.

Haben Sie richtig gezupft, so hält das Ergebnis etwa drei bis vier Wochen. So lange dauert es in etwa, bis sich neue Haarwurzeln gebildet haben und die ersten Härchen wieder zu sehen sind. Das Gute daran ist, dass man dann nur noch nacharbeiten braucht. Denn die Form der Augenbraue verändert sich nicht so schnell. Die neuen Härchen brauchen länger, ehe sie wieder so sind wie zuvor. Das Augenbrauen zupfen ist dann also nur noch eine Kleinigkeit, die allerdings einen großen Unterschied macht. Und mit ein wenig Übung geht es auch sehr schnell und tut nicht mehr weh.

Mehr zum Thema