Raue Lippen

Schluss mit rauen Lippen

Raue Lippen sind ein häufiges Problem, das nicht nur unansehnlich aussieht, sondern auch noch sehr schmerzhaft sein kann. Besonders wenn die Lippen einreißen und sich offene Stellen bilden. Es gibt verschiedene Gründe, die trockene und rissige Lippen begünstigen. Dazu zählt vor allem die Heizungsluft. Auch im Winter sieht man immer wieder Menschen, die von aufgesprungenen Lippen gequält sind, was vor allem an der kalten und trockenen Luft liegt.

Ein weiterer Grund kann zu intensive Sonnenstrahlung sein. Ferner kann ein genereller Flüssigkeitsmangel Grund für raue Lippen sein. Wer trockene Lippen hat, greift in der Regel schnellstmöglich zum Pflege- oder auch Fettstift, besonders bekannt ist Labello. Hierbei gilt allerdings Vorsicht, denn viele Produkte auf dem Markt bewirken genau das Gegenteil. Sie spenden den Lippen nicht die notwendige Feuchtigkeit, sondern entziehen den Lippen noch mehr Feuchtigkeit, wodurch das Problem der rissigen Lippen nur noch verschlimmert wird. Ein ebenfalls fataler Fehler, aber sehr häufig begannen, ist das Anfeuchten der Lippen mit der Zunge. Auch wenn viele denken, dass sie ihren Lippen Feuchtigkeit zuführen, passiert genau das Gegenteil: die Lippen trocknen weiter aus.

Hilfsmittel gegen raue Lippen

Gesichtspflege

Stellt sich nun aber die Frage: was hilft gegen raue Lippen wirklich? Wenn Sie sich einmal bei Ihnen zu Hause umsehen, werden Sie schnell feststellen, dass Sie im eigenen Küchenregal oder im Kühlschrank viele Hausmittel haben, die optimal gegen trockene Lippen helfen. Besonders beliebt und bewährt ist Honig. Sie müssen den Honig ganz dünn auf die Lippen auftragen und anschließen mit den Lippen ein wenig verteilen, so als würden Sie Lippenstift auftragen. Achten Sie darauf, dass Sie sich nicht dazu verleiten lassen, den leckeren Honig wieder abzulecken. Die rauen Lippen können mit dem Honig nicht nur bekämpft sondern ebenso vorgebeugt werden. Dazu genügt es, einmal pro Abend Honig aufzutragen. Im Übrigen spielt es absolut keine Rolle, welchen Honig Sie nutzen. Wenn Sie keinen Honig im Haus haben, oder diesen einfach nicht mögen, können Sie auch Olivenöl verwenden. Es gibt kaum einen Unterschied zu der Wirkung von Honig. Sie müssen das Olivenöl nur mit den Fingerspitzen auftragen und ein wenig einmassieren. Es hilft den Lippen dabei, die Feuchtigkeit wieder zu speichern und verschließt gleichzeitig die offenen Stellen. Zu guter Letzt können Sie auch Vaseline nutzen. In der Regel ist diese frei von jeglichen Chemikalien, enthält sehr viele Fette, spendet viel Flüssigkeit und hilft der Lippenhaut, sich zu regenerieren.

Was Sie sonst noch tun können, um raue Lippen zu vermeiden

Selbstverständlich sollten Sie nicht erst reagieren, wenn es zu spät ist. Idealerweile beugen Sie den trockenen Lippen vor. Dazu ist es wichtig, die häufigsten Auslöser bestmöglich zu meiden. Achten Sie also darauf, dass die Raumluft bei Ihnen zu Hause nicht zu trocken ist. Bei trockener Luft in der Wohnung hilft beispielsweise ein Schälchen Wasser auf der Heizung. Darüber hinaus empfiehlt es sich im Winter, die Lippen ein wenig abzudecken, damit die kalte, trockene Luft gar nicht erst zu einer Austrocknung beitragen kann. Weiterhin sollten Sie Ihre Lippen regelmäßig pflegen. Sollten Sie spezielle Pflegeprodukte verwenden, achten Sie unbedingt auf die Inhaltsstoffe.

Mehr zum Thema