Öl für Haare

Öle helfen bei der Haarpflege

Wer hätte noch vor wenigen Jahren gedacht, dass man sich heute freiwillig und freudig Öl in die Haare schmiert. Doch auch das Öl für Haare hat sich wie die meisten Pflegeprodukte enorm weiterentwickelt. Die Öle für die Haare sind zu wahren Multitalenten bei der Pflege von strapaziertem und stumpfem Haar geworden. Viele scheuen sich zunächst, ein Öl anzuwenden, weil sie fürchten, die Haare könnten fettig wirken. Doch wer es einmal probiert hat, ist sofort überzeugt und wird meistens zu einem absoluten Fan von allen Haarölen.

Für Haare und Nägel hat sich Öl gleichermaßen zu einem wahren Alleskönner in der Pflege entwickelt.

Locken bekommen Sprungkraft

Haarpflege

Eine völlig neue Sprungkraft wird strapaziertem Haar durch ein Haaröl spendiert. Gerade bei lockigem und längerem Haar tritt häufig Spliss und Haarbruch auf, diesem kann man mit einem Öl für die Haare sehr gut entgegenwirken. Wohlgemerkt, wenn ein Haar erst einmal gespalten ist, kann diesen Schaden leider nur die Schere beheben. Doch es muss schließlich nicht erst so weit kommen und um beispielsweise blonde Haare zu pflegen, ist heute das Haaröl wirklich die beste Innovation auf dem Markt überhaupt.

Doch nicht nur für dicke Locken ist Haaröl inzwischen ein richtiger Glücksgriff. Gerade feines Haar, das sonst mit vielen Haarkuren und Pflegeprodukten schnell zum Hängen neigt, kann mit einem leichten Öl nun auch hervorragend gepflegt werden und es bekommt einen wunderschönen Glanz. Als Haarpflege für trockenes Haar und um platinblonde Haare zu pflegen, ist eine komplette Pflegelinie mit einer Olivenöl Haarpflege und dem entsprechenden Haarpflege Öl dank der Weiterentwicklungen der Haarpflegeindustrie nun die richtige Wahl.

Anwendung nach Maß

Bei sehr trockener Kopfhaut darf man das Haaröl ruhig vom Ansatz bis in die Spitzen einmassieren. Dabei sollte aber keinesfalls heftig gerubbelt oder grob massiert werden. Viele leiden auch unter einer juckenden Kopfhaut, besonders nach einer chemischen Behandlung, dann ist das Haaröl geradezu ideal dazu geeignet, dem Problem entgegenzuwirken. Allerdings sollte es unbedingt sehr sparsam verwendet werden und nicht nur wegen dem häufig recht ordentlichen Preis eines guten Haaröls. Haaröle sind überaus ergiebig und fetten natürlich bei zu großzügiger Anwendung stark nach. Strähnige und fettige Haare möchte schließlich niemand, auch nicht, wenn sie dabei noch so gesund sind.

Bei eher fettiger Kopfhaut sollte ein Haarpflege Olivenöl für die Haare nur vorsichtig in die Längen der Haare eingebracht werden. Hier muss man ebenfalls wieder vorsichtig kneten und nicht rubbeln für eine natürliche Haarpflege. Dazu gibt man zunächst höchstens zwei Tropfen des kostbaren Öls in die Handflächen und verreibt diese, erst dann knetet man damit die Haare gut durch. Ebenfalls hilfreich ist es bei fettiger Kopfhaut, das Öl erst nach dem Trocknen der Haare einzukneten. Bei nassen Haaren kann man leicht zu viel des Guten tun, weil man nicht genau beurteilen kann, was von der Feuchtigkeit Wasser und was Öl ist.

Mehr zum Thema