Nägel lackieren

Fingernägel richtig lackieren

Viele Frauen lieben lackierte Fingernägel und haben Spaß an Nagellacken in allen möglichen Farben. Ein knalliges Rot für das romantische Candle-Light-Dinner, ein dezenter Nudeton für das Büro und ein hübsches Mintgrün für den Strandurlaub. Allerdings kann das Lackieren der Nägel zuweilen Probleme bereiten. Der Nagellack deckt nicht oder wirft Bläschen, die Nägel werden durch den Nagellack verfärbt und die zahlreichen Nagellackpatzer müssen mühsam entfernt werden. Hinzukommt noch, dass viele Nagellacke sehr lange brauchen, um zu trocknen.

Allerdings muss das Lackieren der Nägel gar nicht so problematisch sein. Wenn Sie Ihre Nägel lackieren möchten und dabei einiges beachten, erhalten Sie ein ebenso perfektes Ergebnis wie im Nagelstudio.

Nagelpflege

Wenn Sie Ihre Nägel lackieren möchten, ist die Vorarbeit besonders wichtig. Nagellack wirkt nur auf gepflegten Nägeln attraktiv. Vor dem Lackieren sollten Sie auf jeden Fall erst einmal den alten Nagellack mithilfe eines Nagellackentferners entfernen. Bringen Sie im Anschluss daran Ihre Nägel auf eine Länge. In der Regel sollten Sie Ihre Fingernägel mithilfe einer Feile kürzen. Die Schere oder ein Nagelknipser sind oftmals ungeeignet, um die Fingernägel in eine schöne Form zu bringen. Sandblattfeilen oder Glasfeilen sind dagegen ideal.

Haben Ihre Nägel eine schöne Form und passt die Länge, können Sie die Oberflächen Ihrer Fingernägel behandeln. Wenn Sie kleine Rillen und Unebenheiten auf den Fingernägeln haben, sollten Sie Ihre Fingernägel mithilfe einer Polierfeile etwas glätten. Vorsicht ist allerdings geboten, wenn Sie sehr dünne, brüchige Nägel haben. Dann sollten Sie auf das Polieren verzichten und stattdessen einen Rillenfüller nutzen, um Ihre Nägel zu glätten. Ein Rillenfüller ist auch dann angebracht, wenn Sie sehr tiefe Rillen haben und diese auffüllen möchten. Falls sich noch Nagelhaut auf Ihren Nägeln befindet, schieben Sie diese mit einem Rosenholzstäbchen oder einem Nagelhautschieber zurück. Ein Nagelhautentferner kann dabei sehr hilfreich sein.

Die richtigen Produkte wählen

Bevor Sie Ihre Nägel lackieren und dafür einen farbigen Nagellack wählen, sollten Sie immer zuerst einen Unterlack auftragen. Der Unterlack wirkt Verfärbungen durch den farbigen Nagellack entgegen. Eventuell kann bereits der Rillenfüller als Unterlack fungieren. Sie können auch einen transparenten Nagelhärter als Unterlack nutzen, wenn Sie möchten. Lassen Sie den Unterlack kurz antrocknen und beginnen Sie dann die erste Schicht Farblack aufzutragen. Dieser Schritt erfordert etwas Übung. Lassen Sie sich Zeit und üben Sie einfach weiter, falls das Ergebnis noch nicht zu Ihrer Zufriedenheit ausfallen sollte. Wenn die erste Schicht Farblack aufgetragen ist, beginnen Sie damit eine zweite Schicht aufzutragen. Vor allem bei dunklen Farblacken ist eine zweite Schicht häufig unverzichtbar, wenn ein gleichmäßig deckendes Ergebnis erreicht werden soll.

Die zweite Schicht Farblack sollte ebenfalls kurz antrocknen. Dann tragen Sie über dem Farblack einen Überlack auf. Am besten entscheiden Sie sich für einen Überlack, der dafür sorgt, dass der Farblack schnell durchtrocknet. Der Überlack soll den Farblack haltbarer machen und für einen schönen Glanz sorgen. Wenn Sie den Glanz nicht mögen, entscheiden Sie sich alternativ für einen matten Überlack. Um das Trocknen der einzelnen Nagellackschichten zu beschleunigen, können Sie zusätzlich ein Trockenspray nutzen. Mit einem Nagellackkorrekturstift bessern Sie zum Schluss noch kleine Patzer aus.

Mehr zum Thema