Lippenpflege

Für ein schönes Aussehen: die Lippen richtig pflegen

Zu den empfindlichsten Stellen im Gesicht gehören die Lippen. Sie enthalten keine Talgdrüsen und können daher keine eigene Feuchtigkeit produzieren. Vor allem ungünstige Witterungsverhältnisse, Sonne und trockene Heizungsluft können sie austrocknen und spröde und rau machen. Oftmals reißt die dünne Haut auch auf und heilt nur schlecht wieder ab. Besonders gefürchtet sind aufgerissene Mundwinkel, die so schmerzhaft sein können, dass sich der Mund nur mit Schwierigkeiten öffnen lässt und jede Berührung mit Essen oder Getränken äußerst unangenehm macht.

Lippenpflege ist gerade im Winter sehr wichtig. Hier wechselt trockene Heizungsluft mit Kälte ab und setzt der Lippenhaut zu. Aber auch bei Aufenthalten in der Sonne oder beim Baden in Salzwasser ist ein guter Schutz der empfindlichen Hautpartie dringend zu empfehlen.

Eine gute Lippenpflege

Gesichtspflege

Um die Lippenhaut etwas widerstandsfähiger gegen Umwelteinflüsse zu machen, empfiehlt es sich, gelegentlich ein Lippenpeeling durchzuführen. Dadurch werden abgestorbene Hautteilchen entfernt und ein leichter Schutz auf die Lippenhaut aufgetragen. Eine Behandlung hat den angenehmen Zusatzeffekt, dass sie nach der Behandlung voller und gesünder wirkt. Alle Gesichtspflege Marken haben Lippenpeelings im Angebot. Doch auch selbst lässt es sich ganz einfach herstellen. Etwas Zucker wird mit Honig verrührt und leicht erwärmt. Mit der Paste lassen sich die Hautschüppchen ganz leicht entfernen. Ein weicher Frotteelappen ist dazu am besten geeignet. Keinesfalls sollte eine harte Zahnbürste oder Ähnliches verwendet werden, da zu starkes Reiben eher schadet. Anschließend wird eine fettende Lippencreme aufgetragen. Sie hilft am besten, wenn sie über Nacht einwirken kann. Cremes mit Jojobaöl, Bienenwachs oder Sheabutter sind gut geeignet. Bei der Anwendung von normalen Lippenfettstiften ist Vorsicht geboten. Sie enthalten oft Hilfsstoffe, die die zarte Haut eher austrocknen.

Eines der besten Mittel für eine gute Lippenpflege ist Honig. Er enthält nicht nur wichtige Vitamine und Mineralien, er verhindert auch das Austrocknen. Nun ist es nicht jedermanns Sache, sich die Lippen zu pflegen, indem er Honig darauf streicht. Der Griff zu den handelsüblichen Pflegestiften, die oft in Gesichtspflege Sets enthalten sind, scheint um vieles unkomplizierter. Vorsicht allerdings ist geboten, wenn die Stifte neben dem Fett viel Wasser enthalten. Das Wasser verdunstet auf der dünnen Lippenhaut und entzieht ihr zusätzlich Feuchtigkeit. Deshalb sollten Lippenpflegestifte vor allem viel Fett enthalten. Menschen mit sehr empfindlicher Haut sollten auch die anderen Inhaltsstoffe beachten. Einige Hilfsstoffe wie Duftstoffe, Farbstoffe oder Konservierungsstoffe können die Lippenhaut reizen oder sogar Allergien auslösen. Eine Gesichtspflege ohne Parabene, also Konversierungsstoffe, Duft- oder Farbstoffe sollte in solchen Fällen bevorzugt werden.

Lippenpflege bei Herpes

Zu den unangenehmsten Problemen am Mund gehört der Lippenherpes. Er sieht nicht nur sehr unschön aus, er kann auch beträchtliche Schmerzen verursachen. Es lässt sich mit einer guten Lippenpflege dagegen vorbeugen, ganz verhindern lassen wird er sich nicht. Wenn er einmal aufgetreten ist, wird er immer wieder dann auftauchen, wenn das Immunsystem geschwächt ist. Auch bei Stress oder Ekelgefühlen kann das im Körper vorhandene Herpes-Simples-Virus erneut aktiv werden. Der beste Schutz vor Herpes ist, für ein gesundes Immunsystem zu sorgen. Eine ausgewogene Ernährung, die dem Körper alle notwendigen Vitamine und Mineralstoffe zuführt, hilft dabei, den Herpes im Zaum zu halten. Regelmäßiges Einstreichen mit Honig ist dabei eine gute Vorbeugungsmöglichkeit.

Sind die Bläschen erst einmal aufgetreten, helfen Medikamente aus der der Apotheke. Sie trocknen sie aus und bringen sie zum Abheilen. Da die Herpesbläschen sehr ansteckend sind, müssen nach jeder Berührung die Hände gut gewaschen werden. Tassen oder Gläser sollten immer nur einmal benutzt und dann gut gereinigt werden. Anstelle der recht teuren Medikamente aus der Apotheke kann auch Zahnpasta helfen. Wenn sie auf die schmerzende Stelle aufgetragen wird, trocknet sie das Bläschen aus und bringt es zum Abheilen. Weitere Hausmittel sind Propolis, eine Lösung, die aus dem Wachs einer Bienenwabe gewonnen wird, und die desinfizierend und entzündungshemmend wirkt. Sobald sich ein Herpes anzeigt, sollte die Stelle mit Honig, Propolis oder Teebaumöl eingerieben werden. Meist lässt sich so das Schlimmste verhindern.

Eingerissene Mundwinkel behandeln

Ein weiteres Problem bei der Lippenpflege sind eingerissene Mundwinkel. Sie sind nicht nur ein störend, sondern sie können auf eine ernste Erkrankung hinweisen oder eine Mangelerscheinung sein. Oft fehlt dem Körper Eisen. Eine Ernährung, die genügend Eisen enthält, ist deshalb angezeigt. Auch Vitamin- und Mineralstoffmängel können die Risse hervorrufen. Weiterhin hilft es, regelmäßig die Lippen zu pflegen. Vor allem die dünne Haut an den Mundwinkeln sollte dabei massiert werden, um die Blutzirkulation anzuregen. Eine gute Feuchtigkeitsversorgung mit speziellen Cremes beugt ebenfalls vor. Sind die Mundwinkel bereits eingerissen, hilft auch hier Honig sehr gut. Die rissigen Stellen werden damit eingerieben und über Nacht auf der Lippenhaut gelassen. In den meisten Fällen tritt eine spürbare Besserung schnell ein. Bei länger andauernden Beschwerden sollte allerdings der Arzt aufgesucht werden, um die Ursachen abzuklären.

Ein gutes Aussehen ist heute wichtiger denn je. Ein makelloser Teint, schöne, gesunde Lippen und gut gepflegte Haare sorgen für eine sympathische Erscheinung. Mit der richtigen Gesichtspflege ist es auch bei Hautproblemen möglich, immer gut und gesund auszusehen.

Mehr zum Thema