Kaputte Haare

Pflege für kaputtes Haar

Kaputte Haare sind ein Problem, das viele Menschen betrifft, unabhängig des Geschlechts oder Alters. Die Ursachen können ganz unterschiedlich sein und nicht immer kann man etwas gegen diese tun. Die richtige Pflege für kaputtes Haar jedoch kann die Probleme beseitigen und wieder für ein wohliges Gefühl auf dem eigenen Haupt sorgen. Gesunde Haare sind nicht nur für das eigene Selbstbild wichtig, auch für die Außenwelt zeigen gesunde und gepflegte Haare, dass wir auf unseren Körper Acht geben und einen gesunden Lebensstil führen. Ungepflegte und kaputte Haare springen der Umwelt schnell ins Auge und führen zu einem schlechten Ersteindruck.

Umso wichtiger ist die richtige Pflege.

Probleme erkennen und beseitigen

Haarpflege

In der heutigen Zeit gehört es zum Alltag, die Haare nicht nur zu waschen, sondern sie auch mit allerlei Hilfsmitteln zu stylen. Haarspray, Haarwachs und Schaumfestiger gehören zum festen Stylingprogramm vieler Menschen, denn sie sorgen für klare und feste Frisuren und erleichtern das Styling. Allerdings wird dabei oft vergessen, dass diese Produkte Rückstände in den Haaren hinterlassen, die nicht immer einfach herauszuwaschen sind und auf Dauer das Haar schädigen können. Ein gutes Shampoo ist dabei das Ah und Oh. Zudem sollte das Shampoo sanft reinigen, denn schon die Stylingprodukte sind aggressiv gegenüber der Haarstruktur. Eine entsprechende Pflege ist deshalb besonders wichtig um brüchiges, sprödes und trockenes Haar zu verhindern.

Auch wie im Alltag mit den Haaren umgegangen wird, entscheidet darüber, ob die Haarstruktur gesund bleibt oder nicht. Häufiges Färben oder Blondieren schädigt das Haar, führt zu Spliss und abgebrochenen Haaren. Entsprechend sollte auf Färben so weit wie möglich verzichtet werden. Sollte es doch einmal nötig sein, sollte bei Shampoo, Spülung und Kur auf feuchtigkeitsspendende und pflegende Produkte geachtet werden. Keinesfalls dürfen Produkte mit Silikonen verwendet werden, da diese das Haar zwar Anfangs glatt und glänzend erscheinen lassen, auf Dauer aber starke Schäden hinterlässt. Mittlerweile gibt es entsprechende Produkte, die mit einer silikonfreien Rezeptur werben. Zudem sollte bei gefärbtem Haar auf das Glätten verzichtet werden, da so die Haare noch stärker in Mitleidenschaft gezogen werden.

Kaputte Haare pflegen und verhindern

Neben regelmäßigen Spülungen und Kuren, kann das Haar auch durch den richtigen Umgang geschützt und gepflegt werden. Beim Glätten wie auch beim Föhnen, sollte ein Hitzeschutzspray genutzt werden. Das verhindert Schäden am Haar. Beim Föhnen zusätzlich darauf achten, dass der Föhn nicht zu lange auf eine Stelle gerichtet wird. Nach dem Haarewaschen sollte das Haar nicht mit dem Handtuch abgerubbelt, sondern nur sanft ausgedrückt werden um die Belastung so gering wie möglich zu halten. Im Sommer unter starker Sonneneinstrahlung sollte das Haar zudem vor der UV-Strahlung geschützt werden. Kaputtes Haar wird so noch mehr belastet und auch gesundes Haar trocknet unter der Strahlung sehr schnell aus und wird spröde.

Für eine hausgemachte Haarkur eignen sich Öle sehr gut. Olivenöl oder Arganöl Haarpflege helfen dem Haar sich zu schützen und machen die Haare geschmeidig und glänzend. Doch auch die Ernährung hat Auswirkungen auf das Haar. Schnelle Diäten hemmen das Haarwachstum und durch die gezügelte Ernährung fehlen dem Haar häufig wichtige Nährstoffe, Vitamine und Mineralien.

Mehr zum Thema