Gesichtspflege fettige Haut

Mittel gegen fettige Haut

Es gibt viele Gründe für unreine Haut, Pickel und Mitesser. Auch nach der Pubertät haben viele Frauen wie auch Männer Probleme mit der Gesichtshaut, leiden unter zu trockener oder auch zu fettiger Haut. Während die Werbung oft Wunder verspricht und neue Mittel auf den Markt bringt, gibt es jedoch auch einige einfache Dinge zur Gesichtspflege für fettige Haut. Fettige Haut stammt meist aus einer Überproduktion durch die Talgdrüsen der Haut. Das kann verschiedene Gründe haben, neben Hormonen oder genetischer Veranlagung, kann auch die falsche Pflege der Grund dafür sein.

Zusätzlich hat auch das Wetter und das Klima einen großen Einfluss auf die Haut und über diesen Bescheid zu wissen, kann oft helfen fettige Haut zu verhindern, bevor sie überhaupt entsteht.

Wissen, was man tut

Gesichtspflege

DIe tägliche Reinigung ist das Ah und Oh für die Gesichtspflege für fettige Haut. Der überschüssige Talg sollte morgens und abends von der Haut entfernt werden, sodass es nicht zum Verschluss der Poren kommen kann. Das würde wiederum zu Pickeln führen, die dann mit aggressiveren Mitteln behandelt werden. Zur Reinigung eignen sich viele unterschiedliche Mittel von Gesichtswasser bis hin zu Waschlotions. Welche die richtige für Sie ist, müssen Sie durch Selbstversuch herausfinden. Besonders bei empfindlicher Haut sollte aber darauf geachtet werden, dass die Gesichtspflege ohne Duft- oder Konservierungsstoffe hergestellt wird. Auch auf alkoholische Reinigungswasser sollte verzichtet werden. Diese trocknen die Haut zwar so weit aus, dass sie nicht mehr fettig ist, schädigt aber auf lange Sicht die Poren und kann dann zu trockener Haut führen. Darüber hinaus werden damit die Talgdrüsen erst recht zur Produktion angeregt.

Für das Make Up und die tägliche Pflege, sollte auf Cremes und Produkte geachtet werden, die weitestgehend ölfrei sind. Besonders Make Up wird meist mit zusätzlichen Ölen und Fetten versetzt, was ohnehin schon fettiger Haut gar nicht gut tut. Auch die Tagescreme sollte zwar feuchtigkeitsspendend, aber nicht fettend sein. Vor allem im Winter sollte darauf geachtet werden, eine gute Balance zwischen Feuchtigkeitsspendenden Produkten und der fettigen Haut zu behalten. Durch die kalten Temperaturen trocknet die Haut aus und wird schnell spröde. Im Sommer hingegen schwitzt die Haut mit steigenden Temperaturen und sorgt damit zu verstärkt fettiger Haut. Die Gesichtspflege für fettige Haut sollte dementsprechenden auf die Jahreszeiten und die äußeren Einflüsse angepasst werden.

Hausmittel gegen fettige Haut

Neben den chemischen Waffen, die die Kosmetikindustrie einem bietet, hat auch die Küche einiges zu bieten. An erster Stelle stehen die guten alten Gurkenscheiben. Neben pflegenden und gesunden Vitaminen und anderen Inhaltsstoffen, die die Haut pflegen, wirkt sie so auf die Haut, dass sich die Poren zusammenziehen und die Haut damit weniger gefettet wird. Lavendeltee zur Reinigung kann außerdem ebenfalls gut für fettige Haut sein. Dieser lässt sich einfach Zuhause selbst herstellen. Auch Mandelkleie wirkt beruhigend, entzündungshemmend und hemmt die Talgproduktion. Sie kann in Drogerie oder Supermarkt gekauft werden und ist einfach in der Anwendung. Wer unter fettiger Haut leidet hat also einige Möglichkeiten um dagegen vorzugehen. Neben der richtigen Pflege und Reinigung, ist auch die Zeit eine wirksame Waffe. Die Fettproduktion der Haut nimmt nämlich im Alter deutlich ab.

Mehr zum Thema