Gesichtspflege Ab 60

Schöne, glatte Haut im Alter

Auch mit 60 kann die Haut noch schön sein, denn es gibt spezielle Pflege-Tricks, die ihr ein strahlendes, gesünderes Aussehen verleihen. Mit diesen Mitteln und der richtigen Gesichtspflege ab 60 können die Spuren des Alterns reduziert werden und die Haut sieht frischer und glatter aus. Gesichtspflege für sehr reife Haut Durch die Hormonveränderungen nach den Wechseljahren verliert auch die Haut an Widerstandskraft. Darum ist es wichtig, sie zu schützen. Alle strapazierenden Einflüsse sollten vermieden werden.

Das trifft in besonders starkem Maße auf Sonneneinstrahlung zu. Jeder Sonnenbrand hinterlässt deutliche Spuren und birgt zudem das Risiko von Hautkrebs. Denn durch die geringere Menge an es Östrogenen hat vor allem der weibliche Körper freien Radikalen weniger entgegen zu setzen, die in UV-Strahlung vorhanden sind.

Gesichtspflege

Auch der Reinigung muss man bei der Gesichtspflege ab 60 mehr Aufmerksamkeit schenken. Scharfe Seifen sind tabu. Nun braucht die Haut besonders milde Reinigungsprodukte. Schon ab 50 Jahren macht es Sinn, Anti-Aging-Produkte zu verwenden. Cremes mit Peptiden und Gesichtspflege mit Hyaluronsäure sind besonders wirkungsvoll, denn sie regen reife Haut an, mehr Kollagen zu bilden. Das speichert Feuchtigkeit und sorgt schon dadurch für eine gewisse Aufpolsterung der Haut. Kosmetika für sehr reife Haut können durchaus hochwertige Naturkosmetikprodukte wie Jeanne Piaubert Gesichtspflege sein. Granatapfel Extrakte, Aloe Vera und hochwertige Pflegeöle wirken gegen die Hautalterung und sind bekannt als Fänger freier Radikale. Ähnlich wie bei Baby Gesichtspflege sollte man darauf achten, dass Kosmetika für reife Haut keinerlei Zusätze haben.

Wasser, Gesichtsmassage und Gesichtsgymnastik

Mit zunehmendem Alter wird die Haut trocken und braucht deshalb intensive Pflege. Regelmäßige Bürstenmassagen nach dem Duschen morgen sorgen für eine bessere Durchblutung der Haut und regen zudem die Herzkreislauffunktion an. Danach sollte der Körper mit einer reichhaltigen Lotion oder Mandelöl ein massiert werden. Gut für die Haut sind Vitamine und Wasser. Viel trinken sorgt dafür, dass in der Haut Wasser eingelagert wird und macht sie straffer. Auch regelmäßige Gesichtsmassagen können die Haut deutliche straffen. Sie sind eine wunderbare Methode gegen die Erschaffung der Gesichtsmuskulatur und des Bindegewebes. Genau das lässt uns schnell älter wirken.

Wunder darf man nicht erwarten

Trotzdem viele Produkte wahre Wunder versprechen, kann auch die teuerste Pflege tiefe Falten nicht einfach wegzaubern. Wer sich in den vergangenen Jahrzehnten ungesund ernährt und verhalten hat, trägt im fortgeschrittenen Alter die Früchte seiner Lebensweise. Tabakkonsum, Alkohol, zu wenig Schlaf und Ernährungssünden schlagen sich zu allererst in der Haut nieder und werden dort für jedermann offensichtlich. Für die wirksame Gesichtspflege ab 60 braucht man dennoch kein Vermögen ausgeben. Auch günstige Cremes werden in Tests gut bewertet und haben bei kleinen Krähenfüßen sogar einen Lifting Effekt.

Zu viel Sonne erzeugt Pigmentstörungen

Wer eine gleichmäßig getönte Haut bevorzugt, sollte Sonne meiden. Denn ungeliebte Altersflecken machen sich nach längeren Sonnenbädern besonders stark bemerkbar. Auch diese Farbveränderungen entstehen durch Hormonveränderungen. Man kann sie nicht beseitigen, allerdings durch spezielle Cremes ein wenig aufhellen. Die besten Mittel gegen Hautalterung sind genügend Schlaf, Bewegung an der frischen Luft und eine gesunde Ernährung mit viel frischem Obst, reichlich Wasser und Gemüse. Das enthält viele Vitamine und Vitalstoffe, die sich sichtbar auf die Hautgesundheit auswirken.

Mehr zum Thema