Dünne Fingernägel

Was tun gegen dünne Fingernägel

Dünne Fingernägel können schnell einreißen oder abbrechen. Um den Nagel zu stärken und zu kräftigen, gibt es jedoch einige hilfreiche Mittel. Dazu zählen zum einen spezielle Nagelpflegeprodukte, aber auch die Ernährung eine wichtige Rolle. Der Nagel kann durch frische und kalziumreiche Lebensmittel von innen und durch pflegende Produkte von außen aufgebaut und gefestigt werden.

Ursache für dünne Fingernägel

Nagelpflege

Wer zu dünne Fingernägel hat, kann nicht immer auf einen eindeutigen Auslöser schließe. Oft machen sich hormonelle Störungen oder auch ein Vitaminmangel bemerkbar, indem die Fingernägel brüchig und dünn werden. Sie reißen schnell ein, biegen um und brechen dann sogar ab.

Dünne Fingernägel
1/1

Bevor man mit der Maniküre beginnt, sollten einige Dinge beachtet werden.

Es kann aber auch daran liegen, dass dünne oder weiche Fingernägel falsch gepflegt werden. Viele Nagellacke enthalten keine rückfettenden und pflegenden Stoffe, wodurch der Nagel ausgetrocknet wird. Er wir stumpf, verringert seine Oberfläche und wird dann brüchig.

Da dünne Fingernägel schnell abbrechen oder einreißen, müssen sie auch öfter geschnitten oder gefeilt werden. Die ist ein weiteres Problem, da sich dünne Fingernägel am besten erholen, wenn möglichst keine äußeren Eingriffe am Nagel stattfinden.

Die Fingernägel richtig stärken

Sind die Fingernägel zu dünn, dann müssen die Nägel zwar stärkend, aber trotzdem schonend behandelt werde. Eine regelmäßige und intensive Handpflege und eine ebenso intensive Nagelpflege helfen den Nagel aufzubauen, wodurch sich seine Struktur verdichtet, und der Nagel nicht nur fester, sondern auch ein wenig dicker wird.

Fragt man sich, was tun gegen dünne Fingernägel, dann stehen mehrere kosmetische Produkte zur Auswahl, die den Nagel stärken und kräftigen. Um die Nagelpflege selber zu machen, benötigt man die richtigen Nagellacke, pflegende Öle und natürlich auch gute Nagelfeilen.

Was hilft gegen dünne Fingernägel

Bevor man mit der Maniküre beginnt, sollten einige Dinge beachtet werden. Die Fingernägel werden niemals mit einer Nagelschere geschnitten, sondern immer nur mit einer Nagelfeile gekürzt. Dabei wird auch nicht von der einen zur anderen Seite gefeilt, denn der Nagel wird immer nur in eine Richtung gefeilt.

Bei dem Thema dünne Fingernägel was hilft, steht natürlich eine hochwertige Versorgung der Fingernägel mit vielen wertvollen und pflegenden Stoffen im Vordergrund. Dazu wird ein pflegendes Nagelöl auf den Fingernagel aufgetragen, wodurch sich auch die Nagelhaut ganz leicht mit einem Holzstäbchen zurückschieben lässt.

Erst danach werden die Nägel auf die gewünschte Länge gefeilt, und können dann mit einem guten Nagellack lackiert werden.

Pflegende und stärkende Lacke

Bei der Frage dünne Fingernägel was tun, sollte die Grundversorgung der Fingernägel immer mit einem Produkt beginnen, das möglichst viel Kalzium enthält. Kalzium stärkt den Fingernagel, gibt ihm Kraft und baut den Nagel auf. Es gibt auch spezielle Nagelcremes, die Kalzium enthalten, und mehrmals täglich auf den Nägeln einmassiert werden sollten. Zusätzlich ist darauf zu achten, dass auch die normale Handcreme Kalzium enthält, wodurch die dünne Fingernägel permanent gut versorgt sind.

Ein Grundlack, der mit Kalzium angereichert ist, sollte daher auch immer vor dem richtigen Nagellack aufgetragen werden. Zum einen kräftigt er den Nagel, zum anderen verhindert Klarlack, dass die Nagellackfarbe vom Naturnagel aufgenommen werden kann. Beendet wird die Maniküre mit einem Nagelhärter. Dieser macht zum einen den aufgetragenen Nagellack länger haltbar, stärkt aber auch den Fingernagel.

Mehr zum Thema