Braune Haare

Traumhaftes braunes Haar

Lange galt braunes Haar als langweilig, doch die Trendsetter haben uns längst eines Besseren belehrt: Denn was wären Beyoncé, Jessica Biel oder Jennifer Lopez schließlich ohne ihre berüchtigten brünetten Mähnen? Dabei ist Braun nicht gleich Braun - die Farbtöne changieren zwischen Karamel, Nuss, Schoko, Mahagoni und vielen mehr. Doch damit braune Haare brillieren und strahlen, brauchen sie die richtige Pflege.

Haarpflege

Der Fachhandel hat sich längst darauf spezialisiert, das jede Haarfarbe spezielle Pflegebedürfnisse hat. Falls Sie braune Haare haben, sollten Sie auch zu einer Produktserie für ihren Haartyp greifen, um Ihrem Haar möglichst viel Farbglanz zu verleihen. Eine Produktserie besteht in der Regel aus Shampoo, Spülung und Kur oder Maske. Eine Spülung wenden Sie nach jeder Haarwäsche an, eine Kur oder Maske anstatt der Spülung maximal einmal wöchentlich. Zusätzlich können Sie Ihr Haar noch regelmäßig mit einem Haarspitzen-Fluid verwöhnen; sie schützen es so vor Spliss und werden vor allem an langem Haar viel Freude haben.

Braune Haare
1/1

Viele Produkte speziell für brünette Haartöne basieren auf dem Walnuss-Extrakt.

Pflege auf der Basis von Nuss und Mandelkern

Die Pflegeserien für braune Haare, schwarze Haare, rote Haare und Blond sind von mehreren Firmen und in ganz verschiedenen Preisklassen erhältlich. Sie müssen nicht unbedingt das teuerste Produkt wählen, um Erfolge zu erzielen: Achten Sie lediglich auf die Komponenten, aus denen die Pflegeprodukte bestehen.

Shampoos, die vorwiegend chemische Stoffe und Silikone enthalten, schäumen zwar schön - sie trocknen das Haar aber stark aus und strapazieren es zusätzlich. So verliert braunes Haar seinen Glanz und wird schnell stumpf und spröde.

Viele Produkte speziell für brünette Haartöne basieren auf dem Walnuss-Extrakt. Die Walnuss ist nämlich nicht nur Power-Food, sondern auch ein wahrer Schönheits-Booster für die Haare. Die Nuss ist ein Kraftbündel an essentiellen Aminosäuren, die für die Haare enorm wichtig sind. Zudem enthält die Walnuss reichlich Omega 3, was Haare ebenfalls dankend in sich aufnehmen. Zudem wirken die Schalen der Walnuss natürlich färbend - die natürliche Farbbrillanz wird durch die Pflege mit der Nuss also noch verstärkt.

Mandelmilch und Kokosmilch bringen Brillanz

Ein anderes Schönheitselexier für braune Haare ist die Pflege mit Produkten auf der Basis von Mandelmilch, denn die Mandel ist ebenfalls viel mehr als eine nette Knabberei für zwischendurch.

So ist die Mandel reich an ungesättigten Fettsäuren und enthält wichtige Mineralstoffe wie Calcium, Kupfer und Magnesium. Zudem steckt in der Mandel viel Vitamin B und E. Diese Vitamine kräftigen das Haar von innen heraus, verstärken seine Farbbrillanz und schützen es gegen negative Umwelteinflüsse wie Hitze, trockene Luft und UV-Strahlung.

Ein besonderer Pflegetipp für dunkles Haar ist auch Kokosmilch. Es ist eine besondere Wohltat für trockenes, strapaziertes Haar, da es viel Feuchtigkeit spendet. Vorsicht bei Haar, das zu starker Fettbildung neigt - das Kokosöl ist ebenfalls reich an natürlichen Fetten. Kokosöl ist ansonsten nicht nur empfehlenswert für die Reinigung des Haars, sondern leistet auch gute Dienste beim Styling. Schon eine haselnussgroße Menge Kokosöl reicht aus, um im Haar glänzende Akzente zu setzen und einzelne Strähnen zu betonen.

Falls Ihnen der Braunton Ihres Haares auf Dauer doch zu langweilig ist, dann peppen Sie Ihre Mähne doch mit einer Coloration oder mit Strähnchen auf. Bei dunkelbraunem Haar setzen Sie Akzente mit Strähnchen in Rotbraun oder Karamel. Achten Sie darauf, weiche und warme Farbtöne zu verwenden, damit der Kontrast nicht zu stark ausfällt. Strähnchen lassen das Haar voller und die gesamte Frisur raffinierter wirken. Vorsicht mit blonden Strähnen: Hier sollten Sie - wenn überhaupt - höchstens zu einem dunkelblonden Farbton greifen. Fällt die gewählte Nuance zu hell aus, wirkt Ihre gesamte Frisur schnell künstlich und billig.

Färben: Nicht zu häufig

Im Gegensatz zu einer Coloration des gesamten Haares haben Strähnchen den Vorteil, dass sie Haar und Kopfhaut weniger belasten, da einfach weniger Chemie auf den Kopf einwirkt. Ob Sie bei einer Coloration zu chemischen Produkten oder zu Naturhaarfarbe auf der Basis von Henna greifen, bleibt Ihren persönlichen Vorlieben überlassen: Bedenken Sie nur, dass Sie keine Naturhaarfarbe anwenden sollten, falls Sie erst wenige Wochen zuvor ein chemisches Haarfärbe-Produkt verwendet haben. Das Haar könnte chemisch reagieren und als Ergebnis erhalten Sie einen Farbton, der Ihnen überhaupt nicht gefällt.

Falls Sie gefärbtes Haar haben, sollten Sie auch zu Pflegeprodukten für coloriertes Haar greifen: Sie helfen auf der Basis von speziellen Ölen und Inhaltsstoffen, die Schäden, die durch den Färbeprozess entstehen, gering zu halten und tragen dazu bei, die Farbbrillanz des Haares lange zu erhalten.

Ansonsten gibt es einige Tipps, die für die Pflege jeden Haars gelten, ungeachtet seiner Farbe:

Färben oder tönen Sie nicht zu oft, um das Haar nicht unnötig zu strapazieren. Greifen Sie nach einigen Wochen lieber zu einer Ansatzbehandlung, als ständig mit neuen Farbtönen herum zu experimentieren.

Föhnen Sie Ihr Haar möglichst selten, lassen Sie es lieber an der Luft trocknen. Es bewahrt so seinen Ganz, da es weniger austrocknet. Falls Föhnen doch einmal sein muss, dann wählen Sie nicht die heißeste Föhnstufe aus und halten Sie beim Föhnen Ihrem Haar zuliebe einen gebührenden Abstand von etwa 20 Zentimetern ein.

Mehr zum Thema