Ayurveda Haarpflege

Pflege lieber indisch

Wie bekomme ich lange, gesunde Haare? Ayurveda Haarpflege könnte für manche die Antwort auf diese Frage sein. Ayurveda, die ganzheitliche indische Lehre von der Heilkunst und vom richtigen Leben umfasst auch bewährte Empfehlungen, Präparate und Prozeduren zur Haarpflege und zur Behandlung verschiedener Haarprobleme. Ayurveda Haarpflege sorgt von außen und von innen nachhaltig für kräftiges, glänzendes und schnell nachwachsendes Haar.

Haargesundheit kommt von innen

Haarpflege

Nach der ayurvedischen Lehre braucht unser Haar Pflege nicht nur von außen, sondern insbesondere auch von innen. Fehlen bestimmte Nährstoffe und haarfreundliche Substanzen in der Ernährung, können kein teures Shampoo, keine Spülung und keine Haarkur der Welt dem Haar auf Dauer Langlebigkeit, Kraft und natürliche Farbe erhalten. Das Was, Wann und Wie der Ernährung ist entscheidend für einen gesunden Haarschopf. Charakteristisch für die ayurvedische Ernährung sind Gerichte, die Getreideprodukte, Hülsenfrüchte, Gemüse, Kräuter und Gewürze zu intensiv aromatischen, nährstoffreichen Tellergerichten kombinieren, in denen die verschiedenen Inhaltsstoffe im Zusammenspiel ihre Synergien entfalten können. Die Mahlzeiten sollten in Ruhe und in einem Zustand von innerer Harmonie eingenommen werden. Die größte Mahlzeit gehört in die Mitte des Tages, weil zu dieser Zeit die Verdauung am leistungsfähigsten ist.

Ayurveda-Haarpflege
1/1

Die ayurvedische Haarpflege basiert insbesondere auf Ölen.

Eine möglichst große Vielfalt von Gemüsen und Früchten sorgt für die reichhaltige Zufuhr haarfreundlicher Nährstoffe. Bringen Sie häufig gedünstete dunkle Blattgemüse, Rote Beete, Sommerkürbis, Broccoli, Karotten und Rettich auf den Tisch, dazu frischen grünen Koriander, Minze und Basilikum. Haarfreundliche ayurvedische Gewürze sind Gelbwurz und Kreuzkümmel (Cumin, zum Beispiel im Garam Masala enthalten). Verschiedene frische Früchte wie Beeren, Zitrusfrüchte, Melonen und Trauben sollten ebenfalls täglich auf dem Speisezettel stehen. Eine regelmäßige Verdauung ist essentiell für die Haargesundheit. Hier empfiehlt die ayurvedische Lehre, jeden Morgen eine Handvoll in warmem Wasser eingeweichter Rosinen zu sich zu nehmen.

Auch Milchprodukte enthalten wichtige Haarnährstoffe. In der ayurvedischen Ernährung wird besonderer Wert auf die ausreichende Versorgung mit Vollmilch, Joghurt und frischem (nicht gealtertem) Käse wie zum Beispiel Panir gelegt. Vollkornprodukte und kleinere, leicht verdauliche Hülsenfrüchte sowie Nüsse sollten in möglichst großer Vielfalt Teil der Ernährung sein. Zur Entlastung des Verdauungssystems wird empfohlen, Nüsse vor dem Verzehr in heißem Wasser einzuweichen. Walnüsse und Mandeln gelten als besonders gut für die Haargesundheit.

Ayurvedische Weisheit für Ihr Haar

Die Kokosnuss wird in der Ayurveda Haarpflege besonders geschätzt für ihre Fähigkeit, Haar und Kopfhaut zu pflegen. Haarausfall oder frühes Ergrauen werden in der ayurvedischen Lehre mit dem aus dem Gleichgewicht geratenen Pitta Dosha, dem im Körper wirkenden Wärme- oder Feuer-Prinzip in Verbindung gebracht. Geraspelte Kokosnuss als Zugabe zu Gemüse- und Getreidespeisen und frischer Kokosnusssaft balancieren das feurige Pitta wieder aus. Einige ayurvedische Heilmittel sind bekannt für ihre Wirkung auf Gesundheit, Farbkraft und Langlebigkeit des Haars. Dazu gehört Amla, die indische Stachelbeere. Als Nahrungsergänzungsstoff in Pulver- oder Tablettenform ist Amla im Spezialhandel erhältlich. Dort finden Sie auch weitere speziell für Haare und Nägel formulierte Ayurvedische Mischungen. Enthalten sind neben Amla unter anderem Eclipta Alba (Bhringraj), Indischer Wassernabel (Brahmi) und Schlafbeere (Ashwagandha).

Die ayurvedische Haarpflege basiert insbesondere auf Ölen. Besondere Aufmerksamkeit gilt bei allen Pflegeprozeduren der Kopfhaut. Eine gut durchblutete, intakte Kopfhaut ist essentiell für gesunde, gut ernährte Haarwurzeln, aus diesen wiederum sprießen kräftige, glänzende Haare. Vor der Haarwäsche wird die Kopfhaut mit einer Ölmassage behandelt. Geeignet sind hier Kokosnuss-, Oliven-, Avocado-, Mandel- oder Jojobaöl. Je nach Haarsituation und persönlichem Dosha werden essentielle ayurvedische Öle oder Pflanzenextrakte hinzugefügt. Typische indische Haaröle sind Amla Bhringraj Öl oder Brahmi Öl. Sie stimulieren das Haarwachstum und wirken gegen Schuppen und trockene Kopfhaut.

Hitze ist nach der ayurvedischen Lehre schädlich für das Haar. Daher sollte zum Beispiel die Haarwäsche mit kühlem Wasser vorgenommen werden. In der traditionellen Ayurveda Haarpflege werden anstelle von Shampoos Kräuterpulver benutzt, die mit Wasser zu einer Paste angerührt und in das Haar einmassiert werden. Das hat den Vorteil, dass wirklich keine erdölbasierten und sonstigen Produkte der chemischen Industrie in Ihren Haaren landen. Shikakai, der Seifenbaum, und Reetha, die Seifennuss, sind traditionelle ayurvedische Waschsubstanzen. Trotzdem entspricht die sehr öllastige, auf schwarze Haare ausgerichtete indische Haarpflege nicht immer unseren europäischen Erwartungen. Mittlerweile gibt es auch Shampoos und Conditioner mit ayurvedischen Zusätzen wie Neem, Henna oder Bockshornklee, die das Haar ebenso gründlich wie schonend reinigen. So können Sie die ayurvedischen Haarpflegetipps auch nutzen, um blonde oder braune Haare zu pflegen.

Mehr zum Thema