Augenbrauenpuder

Ausdrucksstarke Augen dank Augenbrauenpuder

Damit strahlende, glänzende Augen einen traumhaft schönen Rahmen finden, können auch Naturschönheiten gerne zum Augenbrauenpuder greifen. Nutzen Sie hochwertigen Puder, wirken Ihre Augenbrauen natürlich und Ihr Gesamteindruck markanter. Erst, wenn Sie Ihre Augenbrauen richtig in Szene gesetzt haben, kommt Ihr gesamtes Gesicht wunderbar zur Geltung und damit sind die Zeiten vorbei, in denen Ihre Augenbrauen noch Problemzonen waren. Unregelmäßiges Wachsen oder das Ausfransen an ihrem Ende kommen nicht mehr zum Vorschein.

Puder mit Bedacht wählen

Make Up

Um den richtigen Puder auszuwählen, ist in erster Linie die Nuance entscheidend. Der Puder muss farblich zu den Brauen passen, andernfalls sehen die Brauen künstlich und unschön aus. Ist der Puder heller als die Härchen der Augenbrauen, werden diese beim Auftragen zusätzlich aufgehellt und der gegenteilige Effekt tritt ein. Anstatt die Brauen zu betonen, erscheinen sie spärlicher und die Augen werden nicht eingerahmt. Greift man zu Nuancen, die dunkler sind als die natürliche Brauenfarbe, wird der Balkeneffekt erzielt. Anstatt die Augen einzurahmen, ziehen die Brauen die Aufmerksamkeit auf negative Weise auf sich. Eine Farbe, die der natürlichen Brauenfarbe weitestgehend entspricht, erzielt die besten Ergebnisse.

Augenbrauenpuder
1/1

Der Puder muss farblich zu den Brauen passen.

Die Wahl zwischen verschiedenen Make Up Firmen ist wahrlich nicht immer einfach, für ein professionelles Make Up aber unabdingbar. Make Up für Allergiker sollten idealerweise natürliche Kosmetikprodukte sein, was die Auswahl schon etwas einschränkt. Der Vorteil am Augenbrauenpuder ist, dass das Make Up günstig gekauft werden kann und dass es lange haftet. Bei leichtem und schnellem Schwitzen oder beim Sport empfiehlt es sich, wasserfesten Puder auszuwählen.

Wann empfiehlt sich der Puder?

Augenbrauenpuder macht immer dann Sinn, wenn noch genügend von den Augenbrauen übrig ist. Schmale oder auch keine Augenbrauen liegen durchaus im Trend und wer seine Brauen so trägt, sollte am besten darüber nachdenken, sich die Augenbrauen zu färben. Nur, wenn genügend Haare an den Augenbrauen übrig sind, kann der Puder überhaupt haften, in zu schmalen Augenbrauen findet er keinen Halt. Weiter gilt es zu bedenken, dass Augenbrauenpuder nicht so deckt wie ein Augenbrauenstift. Sollen die Brauen also farblich verändert werden, ist Puder die falsche Wahl. Der Puder betont, färbt aber in keinster Weise.

Menschen, die sich dezent schminken und ihre Augen als Blickfang betonen möchten, nutzen Augenbrauenpuder. Gibt es Hautirritationen in der empfindlichen Augenpartie, muss getestet werden, denn der Puder kann an den Irritationen bröckeln und dadurch unangenehm auffallen. Sorgsam mit einem Augenbrauenpinsel aufgetragen, wird das Ergebnis ebenmäßig und unterstreicht die Schönheit des Gesichts optimal. Übrigens kann beim Auftragen vom Puder auf eine Schablone verzichtet werden, denn diese kann einen Maskeneffekt hervorbringen. Am natürlichsten wirkt der Augenbrauenpuder, wenn die Übergänge fließend sind.

Augenbrauen richtig pudern

Das Pudern der Augenbrauen ist keine hohe Kunst, die nur ausgebildeten Visagisten zuzutrauen ist. Füllige, schön geschwungene und dunkle Brauen können mit dem Puder nach der folgenden Anleitung selbst geschminkt werden. Neben dem Puder selbst ist ein spezieller Puderpinsel nötig, am besten mit angeschrägter Bürste, außerdem eine Spiralbürste. Diese kommt bei der Vorbereitung zum Einsatz, um die Brauen erst mal in Form zu bringen und glatt zu kämmen. Weiter entfernt die Spiralbürste Hautschüppchen, die die Haltbarkeit des Puders beeinträchtigen können.

Zum Auftragen nimmt man etwas Augenbrauenpuder mit dem angeschrägten Pinsel auf. Zunächst wird nur wenig verwendet und wenn das Ergebnis zu hell sein sollte, kann nachträglich noch etwas nachgedunkelt werden. Der Pinsel wird am Beginn der Braue angesetzt und in Wuchsrichtung über die Haare gestrichen. Der Pinsel wird dabei so gehalten, dass die kurze Bürstenseite zum Augenbrauenende zeigt. Nun wird mit der Spiralbürste noch mal nachgearbeitet, damit überschüssiger Puder entfernt und die Farbe richtig verteilt wird. Anschließend kann eine winzige Menge farbloses Haargeld auf den Brauen verteilt werden, um die Haltbarkeit des Puders zu verlängern. Das funktioniert auch mit farbloser Wimperntusche.

Der Applikator sollte nach der Anwendung grob, alle zwei bis drei Wochen intensiv gereinigt werden. Überschüssiger Puder kann mithilfe eines Wattestäbchens oder durch ein Kosmetiktuch abgenommen werden. Im Anschluss wird das Gesicht wie üblich geschminkt und schon sind die Augen im Gesamten und die Augenbrauen im Besonderen ein echter Hingucker, ohne zu dick aufgetragen zu haben. Ideal ist dieser natürliche Look sowohl für den Alltag als auch zum Weggehen. Letzteres insbesondere bei Menschen, Männern wie Frauen, die es gerne schlichter mögen. Für den intensiveren Look eignen sich Augenbrauenstifte oder das Färben der Brauen.

Mehr zum Thema