Arganöl Gesichtspflege

Schöne Haut mit Arganöl

Öle werden meist für die Küche verwendet, zum Braten, Kochen oder Abschmecken verschiedenster Gerichte. Doch auch in der Kosmetik und Gesichtspflege haben besondere Öle bereits Einzug gehalten und sind für ihre reinigende und pflegende Wirkung bekannt. Eines der bekanntesten unter ihnen ist das Arganöl, das auch als flüssiges Gold Marokkos bekannt ist. Bereits seit Jahrhunderten wird dort aus den Früchten des Arganbaumes, dem Baum des Lebens, das wertvolle Öl gewonnen. Die Menschen, die in dieser Region von und mit dem Arganöl leben, sind nicht nur bis ins hohe Alter gesund, sondern besitzen auch eine reine und junge Haut, wie sie Menschen aus der westlichen Welt sich nur wünschen können.

Junge Haut mit Arganöl

Gesichtspflege

Arganöl Gesichtspflege hat bereits vor Jahren die Kosmetikwelt erobert. Als pures Öl ist es genauso beliebt und wirkungsvoll wie als Zutat in Pflegeprodukten wie Waschlotion, Gesichtscreme oder Seifen. Beim Kauf von Arganöl gibt es einiges zu beachten. Besonders wichtig ist die Auszeichnung als handgepresstes Öl, da die maschinell gepressten Öle meist mit Hitze und durch sehr starken Druck erzeugt werden. Das wird vor allem gemacht, um möglichst viel des wertvollen Öles aus den Früchten zu pressen. Doch die Handpressung ist bei weitem schonender und das daraus gewonnene Öl behält viel mehr der wertvollen Inhaltsstoffe. Während das Öl zur inneren Anwendung natürlich zum Kochen verwendet werden kann, ist auch die pure Einnahme empfehlenswert, da dabei vor allem keine starke Erhitzung das Öl schädigen kann.

Um Arganöl zur Gesichtspflege einzusetzen, genügt es tägliche eine geringe Menge davon auf die gewünschten Körperstellen aufzutragen. Sanftes Einmassieren lässt nicht nur die Inhaltsstoffe besser in die Haut gelangen, sondern fördert auch die Durchblutung und fördert damit die Selbstheilung und strafft das Bindegewebe. Neben der Gesichtshaut können so auch die Hände und andere Körperteile gepflegt werden. Auch zur Anwendung als Haarkur oder zur Pflege der Fingernägel ist Arganöl gut geeignet. Wer das beste aus dem Öl herausholen möchte, kann das Arganöl auch zur Herstellung eines Peelings verwenden. Gemischt mit Meersalz oder grobem Zucker werden so abgestorbene Hautschuppen entfernt und die Haut rund um gepflegt. Da Arganöl allerdings relativ teuer ist, sollte diese Anwendung nur gelegentlich erfolgen.

Generell wird bei Arganöl die Unterscheidung zwischen geröstetem und ungeröstetem Öl gemacht. Ersteres wird vornehmlich in der Küche verwendet, dank dem kräftigeren Geschmack. Beim Kauf sollte darauf geachtet werden, dass es sich bei dem Produkt wirklich um reines Arganöl handelt und nicht um eine Mischung mit billigeren und minderwertigen Ölsorten. Achten Sie beim Kauf also auf das Bio-Siegel, das meist auch für eine gute Qualität steht.

Nicht nur pur ein Genuss

Natürlich ist Arganöl nicht nur pur zur Verwendung als Kosmetik geeignet. Mittlerweile gibt es viele Hersteller von Kosmetik, die auch Cremes, Lotions und vieles mehr mit dem edlen Öl kombinieren. Wichtig ist dabei aber, darauf zu achten, dass auch eine hinreichende Menge des Öles im Produkt enthalten ist. Wenige Prozent im Gesamtinhalt schlagen sich leider lediglich auf den Geldbeutel nieder, haben aber nicht die gewünschte Wirkung für die Haut. Als Anti-Aging und Pflegemittel ist Arganöl Gesichtspflege aber jederzeit das perfekte Mittel.

Mehr zum Thema