Shampoo Haube

Shampoo-Hauben für Menschen mit eingeschränkter Mobilität

Eine Shampoo-Haube ist eine Art dünne Badekappe oder Mütze, gefertigt meist aus Viskose- und Polyesterfasern sowie Kunststoff (PE oder PET). Die leicht feuchten Hauben sind imprägniert mit Haarshampoo und in der Regel auch einem Conditioner. Die Haarpflegeprodukte müssen nicht ausgewaschen werden. Ohne Wasser können damit bettlägrigen Patienten oder in ihrer Mobilität eingeschränkten Senioren die Haare gewaschen werden.

Einfache Handhabung

Haarpflege

Es kann sinnvoll sein, dem Patienten vorher zu erklären, wie die Haarwäsche ablaufen wird. Die leichte Kappe wird einfach über die Haare gestülpt, wobei die Ohren freibleiben sollten. Optional kann die Shampoohaube vorher kurz in der Mikrowelle erwärmt werden, um die Anwendung noch angenehmer zu machen. Anschließend wird für einige Minuten die Haube bzw. der Kopf sanft massiert. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass keine Stelle am Kopf ausgelassen wird. Danach wird die Kappe abgenommen und entsorgt. Nun die Haare mit einem Handtuch sanft frottieren, dann die Haare kämmen und die Frisur in Form bringen.

Shampoo-Haube
1/1

Eine Shampoo-Haube dient zur Haarwäsche bei bettlägrigen Patienten.

Mildes Shampoo ohne Alkohl

Die meisten Shampoo-Hauben enthalten milde Haarpflege-Produkte ohne Alkohol. Dennoch können sie Haare und Kopfhaut gründlich reinigen. Auch schlechte Gerüche werden neutralisiert. Es sind auch Produkte mit antibakterieller Wirkung erhältlich. Die Hauben, die unter anderem von Dahlhausen, Tena oder Abena angeboten werden sind, können bei Sanitätshäusern, Apotheken und im Seniorenbedarf gekauft werden.

Mehr zum Thema