Make Up bei Akne

Pickel kaschieren, Pickel bekämpfen: Make Up-Tipps bei Akne

Wer an Akne leidet, hat meist ein eher zwiespältiges Verhältnis zu Make Up. Einerseits wird es benötigt, um Hautunreinheiten verlässlich zu verdecken, andererseits kann es die Poren verstopfen und eine bestehende Akne sogar noch verschlimmern. Welches Make Up kann bei Akne verwendet werden? Lassen sich Kosmetik und Hautgesundheit überhaupt unter einen Hut bringen?

Das richtige Make Up bei Akne

Make Up

Wer an Akne leidet, sollte unbedingt zu einem Make Up greifen, das nicht komedogen ist. Das bedeutet, dass seine Inhaltsstoffe die Poren nicht verstopfen und somit nicht zur Entstehung von Mitessern und Pickeln beitragen. Zu den komedogenen Stoffen gehören Mineralöle, einige Emulgatoren und Lösungsmittel, aber auch viele natürliche Öle und Fette wie Wollwachs, Kokosöl, Olivenöl, Weizenkeimöl und Kakaobutter. Natürliche Inhaltsstoffe sind daher nicht immer eine Garantie für ein Make Up, das bei Akne nicht alles noch schlimmer macht. Wenn sich das Hautbild nach einigen Tagen mit Make Up verschlimmert, ist es an der Zeit, eine neue Marke auszuprobieren. Selbst als nicht komedogen beworbene Produkte enthalten häufig einige Substanzen, die unter dem Verdacht stehen, komedogen zu sein. Jeder Hersteller setzt in seinem Kosmetikprogramm unterschiedliche Schwerpunkte, und jede Haut reagiert anders. Durch geduldiges Ausprobieren werden auch Sie Make Up- und Pflegeprodukte finden, die Ihre Haut sehr gut verträgt.

Prinzipiell sind als Make Up bei Akne eher puderbasierte Produkte oder getönte Feuchtigkeitscremes geeignet. Die meisten flüssigen Foundations sind ölbasiert und daher als Akne Make Up überhaupt nicht zu empfehlen. Wer trotzdem nicht auf gut deckendes Make Up verzichten möchte, für den könnte das Clinique Make Up 'Akne Solutions' die Rettung sein. Es kaschiert Pickel und Hautrötungen zuverlässig und ist dabei ölfrei und hautfreundlich. Gutes Make Up für unreine Haut einthält häufig eine kleine Dosis Salizylsäure. Sie wirkt antientzündlich und beugt so der Neubildung von Pickeln vor.

Auch die schlimmsten Narben und Pickel lassen sich mit Camouflage Make Up perfekt abdecken. Da die Haut unter diesem Make Up nicht atmen kann, sollte es allerdings nur ausnahmsweise benutzt werden. Für den täglichen Einsatz gegen Pickel und angeknackstes Selbstbewusstsein kommen eher Concealer in Frage, die es in besonderen Formulierungen für Aknehaut zum Beispiel auch von Clinique gibt.

Pflegetipps gegen Pickel

Akne verursachende Bakterien finden in Make Up-Behältern und auf Pinseln, Schwämmchen und anderen Applikatoren ideale Lebensbedingungen, und können so immer wieder Neuinfektionen der Haut verursachen. Daher ist es bei Akne am besten, Einweg-Applikatoren zu verwenden und diese nach einmaligem Gebrauch wirklich zu entsorgen. Anderenfalls sollten Applikatoren nach jedem Einsatz mit 70-prozentigem medizinischen Alkohol aus der Apotheke gründlich eingesprüht und wöchentlich mit einer antibakteriellen Seife ausgewaschen werden.

Alle verwendeten Reinigungsprodukte sollten einen hautneutralen pH-Wert von etwa 5,5 haben. Bei Akne ist es besonders wichtig, den Säureschutzmantel der Haut intakt zu halten. Er bildet eine natürliche Barriere gegen das Eindringen von Bakterien, die Entzündungen und eben auch Pickel auslösen können. Benutzen Sie daher unbedingt ein hautneutrales Waschgel anstelle der basischen Seifen und Duschbäder. Ebenso wichtig ist hautneutraler pH-Wert aber auch bei der zum Abschminken verwendeten Reinigungsmilch und beim Gesichtswasser.

Weniger ist mehr

Geben Sie Ihrer Haut so viele Atempausen wie möglich. Legen Sie öfter mal einen Make Up-freien Tag ein, an dem Sie auf alles außer Lip Balm oder Gloss verzichten. Und das Wichtigste: Entfernen Sie das Make Up vor dem Schlafengehen gründlich mit einer hautverträglichen Reinigungsmilch. Nach der Reinigung sollte die Haut gründlich mit alkoholfreiem Gesichtswasser - oder einfach mit kaltem oder lauwarmem Wasser - erfrischt und sorgfältig trockengetupft werden.

Akne kann sehr belastend sein. Die hässlichen Pickel kommen immer dann, wenn es einem überhaupt nicht in den Kram passt und nagen am Selbstbewusstsein. Lassen Sie den Mut nicht sinken! Mit etwas Ausdauer werden auch Sie die richtigen Pflegeprodukte und Kosmetika für die Bedürfnisse ihrer Haut finden und perfekt lernen, wie Sie Ihr Make Up richtig auftragen. Und denken Sie daran: Mit der Zeit heilt auch die schlimmste Akne.

Mehr zum Thema