Kokosöl Zähne Aufhellen

Geheimtipp aus der asiatischen Medizin: Kokosöl zur Zahnaufhellung

Neben zahlreichen traditionellen Hausmitteln wird in den letzten Jahren immer häufiger als Geheimtipp für alle, die ihre Zähne aufhellen wollen, Kokosöl empfohlen. Das Ölziehen, wie das Spülen des Mundes mit dem geschmacksneutralen Öl auch genannt wird, zählt zu den klassischen Methoden aus dem indischen Ayurveda und ist in Asien weit verbreitet. Es soll nicht nur allgemein die gesunde Mundflora stärken und Karies und Zahnfleischprobleme verhindern, sondern auch unschöne Farbveränderungen der Zähne rückgängig machen können.

Zahnpflege mit Kokosöl

Weiße Zähne

Die Anwendung von Kokosöl als Zahnpflegemittel ist denkbar einfach, aber etwas zeitaufwändig. Zunächst werden die Zähne wie gewohnt gereinigt und zusätzlich ein Zungenschaber verwendet, um auch diesen Bereich bereits im Vorfeld von Bakterien und anderen Verschmutzungen zu befreien. Dann wird etwa ein Esslöffel hochwertiges Kokosöl in den Mund genommen. Falls das Kokosöl fest sein sollte, stellt das kein Problem dar, da es sich im Mund durch die Körperwärme automatisch verflüssigt. Nun wird das Öl im Mund hin- und hergespült und dabei durch die Zahnzwischenräume gezogen und gekaut, so dass alle Zähne gründlich davon umspült werden. Für den Einstieg werden für diese Ölkuren fünf Minuten empfohlen, die dann nach und nach auf 15 bis 20 Minuten gesteigert werden sollen. Schließlich wird das Öl ausgespuckt, da es auf keinen Fall heruntergeschluckt werden sollte.

Ergänzend zum Ölziehen, das einmal am Tag durchgeführt werden sollte, kann Kokosöl auch als Zahnpastaersatz verwendet werden. Dafür wird die Zahnbürste einfach in das Öl getaucht und die Zähne damit wie gewohnt gebürstet. Dabei schäumt das Kokosöl sogar auf, so dass sich die Prozedur nur im Geschmack vom Putzen mit einer herkömmlichen Zahnpasta unterscheidet.

Wirkung von Ölkuren mit Kokosöl

Dass Kokosöl eine positive Wirkung auf die Zahngesundheit hat, ist unbestritten. Verschiedene wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass durch Kokosölkuren schädliche Bakterien aktiv zurückgedrängt und eine gesunde und ausgewogene Mundflora gefördert wird. Dies kann sowohl Zahnfleischentzündungen reduzieren als auch Karies vorbeugen. Die Voraussetzung dafür ist allerdings, dass das Ölziehen zusätzlich zu der üblichen Mundhygiene mit herkömmlichen Zahnpflegeprodukten durchgeführt wird.

Leider gibt es ausgerechnet für das, wofür Kokosöl heutzutage gerne empfohlen wird, keinerlei Nachweis: Kokosöl kann Zähne nicht bleichen. Jegliche Aufhellung, die eventuell eintreten kann, ist lediglich darauf zurückzuführen, dass die Zähne intensiver gepflegt werden als zuvor und deshalb gelbliche Beläge gründlicher entfernt werden. In den Zahnschmelz einzudringen und hartnäckige Verfärbungen zu entfernen, vermag Kokosöl nicht. Dennoch eignet es sich durch die bakterienhemmende Wirkung durchaus zur Vorbeugung, damit Farbveränderungen gar nicht erst auftreten können.

Mehr zum Thema