Bein Make Up

Schöne Beine - Make Up für perfekte Beine

Wer im Sommer perfekte Beine und eine glatte Haut haben möchte, sollte mit der Pflege rechtzeitig beginnen. Denn während Besenreißer, Krampfadern und andere Hautprobleme im Winter von langen Hosen verdeckt werden, fallen diese Probleme im Sommer direkt ins Auge. Aber auch kurzfristig können kleine Äderchen und Hautverfärbungen an den Beinen gut abgedeckt werden.

Erst die Pflege, dann das Make Up

Make Up

Viele Frauen haben einfach schöne Beine, ohne dass sie viel dafür tun müssen. Die Haut ist zart und weich, frei von Hautunreinheiten und selbst die Hautfarbe reicht von einem zarten Rosa bis hin zu einem leichten Braun. Aber auch das Gegenteil ist möglich. Denn gerade an den Beinen ist die Haut oft voll mit kleinen Pickelchen, roten Äderchen oder Cellulitis. Dann wird es Zeit, die Beine richtig zu pflegen und mit einem schönen Bein Make Up zu behandeln.

Bein-Make-Up
1/1

Make Up für die Beine

Es bringt aber nichts, das Bein Make Up sofort auf die Haut aufzutragen, denn das Ergebnis würde nur sehr kurzfristig zum Erfolg führen. Damit die Beine lange schön aussehen, und es auch bleiben, muss die Haut zuerst gründlich gereinigt und kleine Härchen entfernt werden. Danach wird die oft auch trockene Haut mit einer Feuchtigkeitslotion eingecremt, und erst dann beginnt die eigentliche Beinkosmetik.

Zarte und weiche Beine

Um die Haut von kleinen Hautschuppen zu reinigen, die Poren zu öffnen und die haut zu glätten, sollte ein mildes Peeling für die Beine verwendet werden. Dieses gibt es im Handel zu kaufen, kann aber auch aus Olivenöl und Meersalz schnell selber gemacht werden. Durch kleine kreisende Bewegungen wird das Peeling auf die Beine aufgetragen und fördert gleichzeitig auch die Durchblutung. Um die Hautfunktion natürlich zu unterstützen, kann es sich durchaus lohnen, dieses Make Up selber zu machen.

Um die Haut schön gleichmäßig zu bekommen, sollten nun die feinen Härchen entfernt werden. Das kann mit einem speziellen Rasierer aber auch mit einem Epilierer geschehen. Je nachdem, welches Gerät verwendet wird, muss die Entfernung der Haare wiederholt werden.

Danach wird die Haut mit Feuchtigkeit versorgt. Sind die Poren frei und geöffnet, können Wasser und Öle in die Poren einziehen und werden so von der Haut viel besser aufgenommen. Oft ist es nötig, über einen längeren Zeitraum die Haut so zu versorgen, damit die Hautzellen wieder besser arbeiten und aktiviert werden.

Kosmetik für die Beine

Bei einem schönen Make Up für die Beine gilt es nun, blaue Flecken, Besenreißer und andere Hautflecken abzudecken. Das geht ganz einfach mit einem Spezial Make-up, das sich Camouflage nennt. Es deckt sowohl blaue Flecken, aber auch Krampfadern und andere Problemstellen an den Beinen ab. Camouflage ist ein gutes Make Up, das sich auch zum Abdecken von unschönen Narben verwenden lässt.

Zuerst sollten durch ein Bein Make Up alle Hautstellen abgedeckt werden, die unschön sind und sich deutlich abheben. Erst dann wird der Rest der Beine behandelt, um so zum Schluss ein schönes und gleichmäßig gebräuntes Bein zu bekommen. Ist das geschehen, dann werden die Beine mit einem transparenten Puder behandelt, der dafür sorgt, dass das Make Up für die Beine besser und länger hält. Er wird aufgetragen wie ein normales Rouge und fixiert die Farben dort, wo sie sind.

Schön gebräunt durch den Sommer

Um den Beinen eine schöne frische Farbe zu verleihen, wird danach ein Selbstbräuner auf die Haut aufgetragen. Diesen gibt es als Creme oder Lotion, aber auch in einem Zerstäuber zum Aufsprühen. Zu Anfang kann es helfen, mehrere Produkte zu testen, und dann das zu wählen, welches sich am besten auftragen lässt.

Wer keinen Selbstbräuner verwenden möchte, der kann eine tönende Körperlotion verwenden, um die Beine in einem sanften Braun zu färben. Die Farbpigmente ziehen in die oberste Hautschicht ein, und sollten daher einmal die Woche aufgetragen werden. Für das Make Up ab 40 sollte auch bei der Beinpflege darauf geachtet werden, dass alle Produkte nicht nur viel Wasser, sondern auch verschiedene Öle und vor allen Dingen Vitamin E enthalten.

Mehr zum Thema