Awapuhi Shampoo

Frische und Feuchtigkeit: Das Awapuhi Shampoo von Paul Mitchell

Das Awapuhi-Shampoo stammt aus dem Hause John Paul Mitchell Systems aus den USA und ist schon seit den 1980er Jahren erhältlich, heute im Rahmen der "Originals"-Reihe. Das Profi-Haarpflegeprodukt reinigt das Haar besonders gründlich und verleiht dem Anwender ein frisches Haargefühl. Wie auch die Wahre-Schätze-Produkte von Garnier oder viele Naturkosmetikprodukte setzt dieses Shampoo auf Pflanzenkraft.

Reinigung und Pflege mit Ingwer

Haarpflege

Awapuhi (der wissenschaftliche Name lautet "Zingiber zerumbet") ist eine Unterart des Ingwer ("Zingiber"), die bei uns schlicht "Haselwurz" genannt wird. Die Pflanze ist vor allem auf Hawaii verbreitet, wo der Friseur Paul Mitchell zeitweise lebte. Auf der Pazifikinsel wurde dieser Ingwer wie bei uns Heilpflanzen wie Huflattich oder Kamille schon zu Urzeiten als Heilmittel für diverse Beschwerden verwendet. Auch für die Haut- und Haarpflege wurde der reine Saft der Awapuhi früher eingesetzt. Nicht umsonst wird diese Ingwerart unter anderem auch "Shampoo Ingwer" genannt.

Awapuhi-Shampoo
1/1

Awapuhi ist eine Ingwer-Art.

Umfassende Haarpflegelinie

Der Friseur Paul Mitchell verarbeitete die traditionelle Heil- und Haarpflegepflanze schließlich in seinem Awapuhi-Shampoo. In Kombination mit den weiteren professionell zusammengestellten Inhaltsstoffen spendet die Ingwerpflanze dem Haar Feuchtigkeit, glättet die Haaroberfläche und verleiht der Frisur ein natürliches Volumen.

Inzwischen erweitern zahlreiche weitere Produkte das Awapuhi-Sortiment des Familienunternehmens, so sind beispielsweise neben dem Haarshampoo auch ein Conditioner, ein Feuchtigkeitsspray und eine Körperseife erhältlich. In der neueren Linie "Awapuhi Wild Ginger" finden sich unter anderem Haarspülungen und -kuren, weitere Shampoos sowie verschiedene Stylingprodukte.

Inzwischen bieten auch vereinzelte weitere Marken Kosmetika mit dieser Ingwer-Art an, so gibt es beispielsweise auch ein solches Shampoo von Guhl.

Mehr zum Thema