Zähne Bleichen Test

Zahnbleaching-Methoden im Test

Nicht immer halten die zahlreichen, teilweise sehr unterschiedlichen Mittel, um die Zähne zu bleichen, im Test das, was sie versprechen. Es ist deshalb sinnvoll, sich vor einem Zahnbleaching umfassend zu informieren. Neben einem Beratungsgespräch beim Zahnarzt, der bei einer Voruntersuchung auch feststellen kann, ob gesundheitliche Probleme gegen eine Zahnaufhellung sprechen, sind bei der Entscheidung für eine Methode die verschiedenen Testinstitute hilfreich, die regelmäßig die entsprechenden Testergebnisse veröffentlichen.

Intensive Aufhellung durch professionelles Bleaching

Weiße Zähne

Bei allen Tests liegen Zahnaufhellungen, die in der Zahnarztpraxis vorgenommen werden, im oberen Bereich. Wie bei vielen freiverkäuflichen Bleaching-Produkten kommt auch bei einer professionellen Zahnaufhellung in der Regel Wasserstoffperoxid als Bleichmittel zum Einsatz. In der sicheren Umgebung der Praxis kann der Zahnarzt als Fachmann den Wirkstoff aber in sehr viel höheren Konzentrationen verwenden und so auch hartnäckige Verfärbungen entfernen. Dies gilt insbesondere für das In-Office-Bleaching, bei dem ein Bleaching-Gel direkt auf die Zähne aufgetragen wird, während das empfindliche Zahnfleisch durch eine flexible Schicht aus einem undurchlässigen Material vor dem Kontakt mit dem Bleichmittel geschützt ist.

Zähne bleichen im Test
1/1

Nicht immer halten die zahlreichen Bleaching-Methoden das, was sie versprechen.

Bei dem Home-Bleaching ist die Wirkstoffkonzentration zwar geringer, aber auch hiermit lassen sich hervorragende Ergebnisse erzielen. Das Bleaching-Gel wird bei dieser Methode in eine speziell angepasste Zahnschiene eingebracht, so dass es über einen Zeitraum von ein bis zwei Wochen für mehrere Stunden pro Tag einwirken kann. Da die Schiene passgenau angefertigt wird, stört sie nicht im Alltag. Der Nachteil professioneller Zahnaufhellungen ist ihr vergleichsweise hoher Preis. Durch einen Vergleich der Leistungen der Zahnarztpraxen vor Ort oder die Durchführung in einem darauf spezialisierten Bleaching-Studio lassen sich aber durchaus Kosten sparen.

Zahnaufhellung zu Hause

In den Apotheken und Drogerien sind zahlreiche Produkte zu finden, die es möglich machen, für einen vergleichsweise niedrigen Preis zu Hause die Zähne zu bleichen. Der Testsieger ist meist eines der Mittel, die auf demselben Wirkprinzip wie die professionellen Zahnaufhellungen beruhen. Besonders ähnlich in Art und Anwendung sind vorgefertigte Schienen, die mit Bleaching-Gel versehen werden. Auch die beliebten Whitening Strips, die nur auf die Zähne aufgelegt werden, und der Whitening Pen zur gezielten Aufhellen einzelner Stellen enthalten Wasserstoffperoxid als Bleichmittel, wenn auch in einer geringeren Konzentration.

Da einige Menschen auf peroxidhaltige Mittel mit Schmerzen und Reizungen reagieren, sind inzwischen einige Produkte erhältlich, die auf anderen Wirkstoffen basieren. Dazu zählen auch solche, die auf die Kraft der Natur setzen und mit Aktivkohle auf ein bewährtes Hausmittel zurückgreifen. Gemeinsam ist allen frei verkäuflichen Bleaching-Produkten, dass sie nur bei leichteren Verfärbungen wirklich wirksam sind. Dies gilt auch für die Testsieger in der jeweiligen Kategorie. Bei starken Farbveränderungen sollte deshalb stets der Zahnarzt der erste Ansprechpartner sein.

Mehr zum Thema