Zähne Bleichen Lassen

Für ein strahlend weißes Lächeln: Die Zähne aufhellen lassen

Wenn hartnäckige Zahnverfärbungen, wie sie im Laufe der der Jahre durch den Genuss von Kaffee, Tee und Zigaretten entstehen können, nicht mehr mit herkömmlichen Zahnpflegeprodukten entfernt werden können, ist es sinnvoll, die Zähne bleichen zu lassen. Sowohl Zahnarztpraxen als auch auf Zahnbleaching spezialisierte Kosmetikstudios bieten verschiedene Bleachingbehandlungen an, mit denen sich selbst in schwierigen Fällen in vergleichsweise kurzer Zeit wieder ein gepflegtes Erscheinungsbild der Zähne erreichen lässt.

Zahnverfärbungen sind kein Schicksal

Weiße Zähne

Es ist keineswegs ungewöhnlich, dass sich die Zähne mit zunehmendem Alter verfärben. Dies ist kein Anzeichen für mangelhafte Mundhygiene, denn zahlreiche färbende Genuss- und Lebensmittel wie beispielsweise Kaffee, Schwarztee und Rotwein, aber auch manche Obst- und Gemüsesorten können die Farbe des Zahnschmelzes nachhaltig verändern. Auch medizinische Probleme können ursächlich für Farbveränderungen sein. Wenn einzelne Zähne in der Farbe stark vom übrigen Gebiss abweichen, liegt das häufig an einer vorausgegangenen Wurzelkanalbehandlung oder an einem unfallbedingten Schaden am Zahn. Dennoch wirken gelbliche oder verfärbte Zähne ungepflegt und rufen im sozialen Umfeld entsprechende Reaktionen hervor, weshalb es sinnvoll ist, die Zähne bleichen zu lassen.

Zähne bleichen lassen
1/1

Selbst in schwierigen Fällen lässt sich in vergleichsweise kurzer Zeit ein gepflegtes Erscheinungsbild der Zähne erreichen.

Vor einem Zahnbleaching sollte aber auf jeden Fall eine Voruntersuchung durch den Zahnarzt erfolgen, um sicher zu gehen, dass aus medizinischer Sicht nichts gegen eine Zahnaufhellung spricht. Bei bestehenden Zahnfleischentzündungen, freiliegenden Zahnhälsen oder unbehandelten Kariesstellen sollte beispielsweise von einem Bleaching abgesehen werden, bis diese Probleme behoben sind. Außerdem müssen bereits vorhandene Füllungen und Kronen berücksichtigt werden, da deren Farbe nicht verändert werden kann und bei einer zu starken Aufhellung der umgebenden Zähne ein ungleichmäßiges Erscheinungsbild entsteht.

Professionelle Zahnaufhellung

Je nach Befund bieten Zahnärzte unterschiedliche Bleaching-Verfahren an. Dabei können sowohl einzelne Zähne als auch die gesamte Zahnreihe aufgehellt werden. Zähne, die aufgrund einer vorausgegangenen Wurzelkanalbehandlung dunkler geworden sind, werden von dem Zahnarzt zunächst geöffnet. Eine Einlage, die ein wasserstoffperoxidhaltiges Bleichmittel enthält, wird in das Zahninnere eingebracht, so dass der Zahnschmelz von innen heraus aufgehellt werden kann. Besonders hartnäckige äußerliche Verfärbungen lassen sich mit einem In-Office-Bleaching entfernen, bei dem ein Bleaching-Gel mit hochkonzentrierten Wirkstoffen direkt auf die betroffenen Zähne aufgetragen wird. Wenn die Zähne gleichmäßig verfärbt sind, ist das Home-Bleaching die am besten geeignete Methode, um eine Aufhellung zu erzielen. Bei dieser Behandlungsvariante wird zunächst eine individuell angepasste Zahnschiene angefertigt. Diese kann mit einem Bleaching-Gel versehen und dann über einen gewissen Zeitraum für jeweils mehrere Stunden am Tag getragen werden, ohne dass dadurch das Alltagsleben eingeschränkt ist.

Da die Krankenkassen in der Regel die Kosten für ein Zahnbleaching nicht übernehmen und die Arztpraxen deshalb frei in der Preisgestaltung sind, lohnt es sich, die Angebote verschiedener Zahnärzte zu vergleichen. Weniger teuer sind professionelle Zahnaufhellungen, die von darauf spezialisierten Kosmetikstudios angeboten werden. Da dort aber kein medizinisches Fachpersonal tätig ist, kommt dies nur dann in Frage, wenn bereits bekannt ist, dass keine gesundheitlichen Probleme vorliegen.

Mehr zum Thema