Zähne Bleichen Erfahrung

Erfahrungen mit Bleaching: Was macht Zähne auf gesunde Art weißer?

Im Internet sind inzwischen eine schier unüberschaubare Zahl von Seiten zu finden, auf denen die unterschiedlichsten Mittel und Methoden angepriesen werden, um die Zähne zu bleichen, aber die Erfahrung zeigt, dass viele der Tipps nicht wirklich hilfreich sind. Einige der angeblichen Wundermittel zeigen kaum eine aufhellende Wirkung, und manche können sogar den Zähnen auf Dauer schaden. Dennoch müssen unschöne Verfärbungen kein Schicksal sein, denn es gibt durchaus Möglichkeiten, um die Zähne effektiv und trotzdem schonend aufzuhellen.

Hält nicht immer, was es verspricht: Zahnaufhellung zu Hause

Weiße Zähne

Da schon lange, bevor die moderne Zahnheilkunde entwickelt wurde, ebenmäßig weiße Zähne zu einem gepflegten Erscheinungsbild gehörten, wurden in der Vergangenheit die verschiedensten Hausmittel ersonnen, die die Zähne aufhellen sollen. Einige davon werden auch heute noch empfohlen. Dazu zählen beispielsweise Backpulver, Salz und Zitronensaft, die zunächst tatsächlich zu wirken scheinen. Allerdings machen sie die Zähne nicht nur heller, sondern sie greifen auch den Zahnschmelz an. Dadurch werden sie schmerzempfindlicher, anfälliger für Karies und nach einiger Zeit sogar dunkler als vorher, da das Zahnbein durchscheint. Das ursprünglich aus der asiatischen Medizin stammende Ölziehen ist dagegen unschädlich und kann sogar eine gesunde Mundflora fördern. Leider lässt sich dabei aber keine aufhellende Wirkung nachweisen. Das einzige traditionelle Hausmittel, das sich bewährt hat, ist Aktivkohle, weshalb inzwischen verschiedene Zahnpflegeprodukte mit diesem Inhaltsstoff erhältlich sind.

Zähne bleichen: Erfahrung
1/1

Unschöne Zahnverfärbungen müssen kein Schicksal sein.

Die in Apotheken und Drogerien erhältlichen Zahnaufhellungsprodukte enthalten dagegen Bleichmittel, deren Wirkung nachgewiesen ist und teilweise auch beim professionellen Bleaching verwendet werden. Allerdings ist die Wirkstoffkonzentration vergleichsweise gering, weshalb sie erfahrungsgemäß bei starken oder hartnäckigen Verfärbungen kaum hilfreich sind. Die beliebten Whitening Strips, die einfach auf die Zahnreihe gelegt werden, und der Whitening Pen, mit dem einzelne verfärbte Stellen aufgehellt werden können, eignen sich deshalb nur begrenzt. Am intensivsten ist die Bleichwirkung, wenn vorgefertigte Schienen verwendet werden, die mit Bleaching-Gel versehen werden.

Effektiv, aber kostspielig: professionelles Zahnbleaching

Ähnlich wie die freiverkäuflichen Zahnschienen funktioniert auch das Home-Bleaching, das von Zahnarztpraxen und Bleaching-Studios angeboten wird. Dabei wird aber die Schiene mit Hilfe eines Zahnabdrucks individuell angefertigt, so dass durch ihre passgenaue Form der Tragekomfort deutlich größer ist und das Bleaching-Gel alle Zähne gleichmäßig bedeckt. Dies ermöglicht ein besonders gleichmäßiges und langanhaltendes Ergebnis.

Die intensivste professionelle Bleaching-Methode ist das In-Office-Bleaching, das erfahrungsgemäß auch bei besonders starken Verfärbungen ein deutlich verbessertes Erscheinungsbild der Zähne ermöglicht. Dabei trägt der Zahnarzt ein Bleaching-Gel mit hoher Wirkstoffkonzentration direkt auf die Zahnreihe oder einzelne verfärbte Zähne auf. Die Bestrahlung mit einer Speziallampe trägt dazu bei, dass die Farbveränderungen im Zahnschmelz gründlich beseitigt werden. Damit das empfindliche Zahnfleisch nicht geschädigt wird, bedeckt es der Zahnarzt vor der Behandlung zum Schutz mit einer gummiartigen Masse. Wie das Home-Bleaching ist auch das In-Office-Bleaching wesentlich teurer als die freiverkäuflichen Bleaching-Produkte. Dank der gründlichen und langanhaltenden Bleichwirkung lohnt sich diese Ausgabe aber, wenn es stärkere Zahnverfärbungen zu beseitigen gilt.

Mehr zum Thema