Zähne Aufhellen

Strahlend weiße Zähne dank Zahnaufhellung

Wenn sich im Laufe der Jahre die Zähne unschön verfärben, muss das kein Schicksal sein, denn inzwischen gibt es verschiedene bewährte Methoden, mit denen sich die Zähne aufhellen lassen. Selbst hartnäckige Verfärbungen, die nicht mehr durch mechanische Mittel entfernt werden können, können durch den Einsatz von bewährten Bleichmethoden gründlich und dennoch schonend beseitigt werden. Je nach Ursache und Intensität der Farbveränderungen kommen dafür Bleaching-Behandlungen beim Zahnarzt oder Anwendungen zu Hause in Frage.

Gepflegt wirkende Zähne durch Bleaching

Weiße Zähne

Bei den meisten Menschen werden die Zähne im Laufe der Jahre von Natur aus dunkler, da der helle Zahnschmelz dünner wird, so dass das darunterliegende Zahnbein durchscheint. Alltägliche Genussmittel wie Kaffee, Tee und Nikotin, aber auch Rotwein und verschiedene Obst- und Gemüsesorten tun ein Übriges, denn die darin enthaltenen Stoffe können den Zahnschmelz nachhaltig verfärben. Abgestorbene Zahnwurzeln oder Unfälle können zudem dafür sorgen, dass sich die Farbe eines Zahns von innen heraus verändert. Solche Verfärbungen lassen die Zähne sehr ungepflegt wirken, obwohl selbst die gründlichste Mundhygiene keine Verbesserung des Erscheinungsbilds bewirken kann.

Solange die Farbveränderungen nur leicht und oberflächlich sind, lassen sie sich noch mit Hausmitteln oder durch eine Air-Flow-Zahnreinigung entfernen. Dabei wird die Oberfläche der Zähne in einem Hochdruckverfahren mit einer Mischung aus Wasser und Salzkristallen abgeschliffen und anschließend mit Fluorid versiegelt. Bei stärkeren Verfärbungen des Zahnschmelzes genügt dies aber nicht, um wieder ein ansprechendes Aussehen zu erreichen. In diesen Fällen kommen Bleichmittel zum Einsatz, die auf Wasserperoxid basieren. Dieses besitzt die Fähigkeit, die in den Zahnschmelz eingedrungenen Farbmoleküle aufzubrechen und so die Zähne aufzuhellen.

Methoden zur Zahnaufhellung

Auch wenn das zugrundeliegende Wirkprinzip beim Bleaching meist das gleiche ist, können sich die verschiedenen Varianten in der Anwendung deutlich unterscheiden. Die bekannteste Bleaching-Methode ist das sogenannte Home-Bleaching. Dabei fertigt der Zahnarzt mit Hilfe eines Abdrucks eine passgenaue Zahnschiene an, die mit einem Bleaching-Gel gefüllt und jeweils mehrere Stunden getragen wird. Dies eignet sich vor allem bei gleichmäßigen Zahnverfärbungen. Beim In-Office-Bleaching erfolgt die gesamte Behandlung in der Zahnarzt-Praxis oder dem Bleaching-Studio. Nachdem das Zahnfleisch mit einer Schutzschicht versehen wurde, wird ein Gel mit besonders hoher Wirkstoffkonzentration auf die Zähne aufgebracht. Durch eine Speziallampe kann die Wirkung verstärkt werden. Bei medizinisch bedingten Zahnverfärbungen kann sogar der Zahn geöffnet werden, damit das Peroxid seine Wirkung von innen heraus entfalten kann.

Da eine professionelle Zahnaufhellung beim Zahnarzt oder im Studio nicht ganz preiswert ist und die Krankenkassen die Kosten nicht übernehmen, stellen bei der Frage, wie kann ich meine Zähne aufhellen, Bleaching-Produkte für eine Anwendung zu Hause durchaus eine Alternative dar. Besonders unkompliziert und schonend sind Whitening Strips, die einfach auf die Zähne aufgelegt werden. Vorgefertigte Schienen für Bleaching-Gel sowie Stifte, mit denen das Bleichmittel auf einzelne verfärbte Stellen aufgetragen werden kann, sind ebenfalls erhältlich. Um mögliche Reizungen und unschöne Farbkontraste zu vorhandenen Kronen oder Kunststofffüllungen auszuschließen, sollte aber auch vor einer Heimanwendung zunächst der Zahnarzt befragt werden.

Mehr zum Thema