Volles Haar

Volles, kräftiges Haar

Gesundes, kräftiges und volles Haar ist vor allem bei der Haarpflege von Männern ein wichtiges Thema. Häufig beginnen die Haare schon mit Mitte 20 dünner und lichter zu werden und die Angst vor einer Glatze wird zum ernsten Thema. Volles Haar hingegen verkörpert Männlichkeit und Sexapeal, zudem kann man mit einer gut gestylten Frisur die Persönlichkeit und den eigenen Stil zum Ausdruck bringen. Aus diesem Grund ist die richtige Haar- und Kopfhautpflege unverzichtbar, um sich vor dem Haarverlust zu schützen und lange Freude an einer vollen Mähne zu haben.

Was kann man(n) gegen Haarausfall tun?

Haarpflege

Erblich bedingter Haarausfall ist den meisten Männern ein Begriff und nicht jeder findet Gefallen daran, dieser ärgerlichen Tatsache einfach mit einem kahlen Schädel zu trotzen. Auch eine Perrücke oder gar eine Haartransplantation kommt nicht für jeden in Frage. Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, sich mit dem Thema Haarausfall schon auseinander zu setzen, bevor es akut wird, denn mit der richtigen Pflege von Haar und Kopfhaut kann man dem Haarausfall vorbeugen oder seine Auswirkungen zumindest merklich hinauszögern. Das A und O zur Vorbeugung von Haarausfall ist selbstverständlich die Gesundheit der Haare von Beginn an, weswegen eine abwechslungsreiche, gesunde und ausgewogene Ernährung unverzichtbar ist. Aminosäuren, Selen, Vitamine und Mineralien aus Gemüse, Obst, Nüssen, Fisch und Geflügel kräftigen die Haarwurzeln, beschleunigen das Haarwachstum, Verhindern Haarbruch und sorgen für gesunden Glanz der Haare. Mit der richtigen rnährung schafft man also beste Voraussetzungen für volles Haar.

Volles Haar
1/1

Ein weiterer, zentraler Aspekt ist die Pflege der Haare.

Ein weiterer, zentraler Aspekt ist die Pflege der Haare. Dass Schadstoffe und Chemikalien aus der Umgebung eines Menschen auch Auswirkungen auf dessen Haare haben, erscheint logisch, doch dass solche Stoffe auch in Shampoos enthalten sein können, weiß nicht jeder. Silikone, farb- und Duftstoffe, aber auch Weichmacher und Parabene sollen die Haare geschmeidig machen und für Glanz sorgen, allerdings schaden sie unseren Haaren auf Dauer mehr, als sie nützen. Aus diesem Grund sollte jemand, der auf seine Haare achten will, lieber auf silikonfreie Haarpflegeprodukte umsteigen. Völlige Freiheit von schädlichen Zusatzstoffen bietet Naturkosmetik, deren Anforderungen hoch sind, denn alle Inhaltsstoffe sind natürlich und damit bestens verträglich. Nach Rücksprache mit einem Dermatologen oder Allgemeinmediziner kann eventuell der Einsatz von Medikamenten zum Stoppen von Haarausfall sinnvoll sein. Auch wenn es vermeidliche Wundermittel rezeptfrei im Internet zu kaufen gibt, ist davon nur abzuraten. Eine Medikation sollte nur unter Aufsicht eines Arztes erfolgen, der zudem auch den Erfolg der Therapie beobachten kann.

Spezielle Shampoos und Haarwasser gegen Haarausfall, beispielsweise als Koffein- Tonikum oder auf Basis von Keratin, sind im handel von bekannten Marken oder günstigen Eigenmarken erhältlich. Diese können den Haarausfall bei regelmäßiger und lang anhaltender Anwendung zwar verlangsamen, aber nie ganz stoppen. Wer mit der Anwendung dieser Produkte jedoch frühzeitig beginnt, am besten bevor der Haarausfall sichtbar wird, kann lichte Stellen und Lücken im Haarwuchs jedoch sicherlich einige Jahre nach hinten verschieben.

Mehr zum Thema