Vitamin C Hautpflege

Vitamine für pralle und schöne Haut

Wie wichtig vitaminreiches Essen für eine schöne Haut ist, ist hinlänglich bekannt. Doch dass Vitamine, die in pflegende Cremes und Öle integriert sind, einen ebenso wichtigen Beitrag leisten können, um uns vital und fit zu halten, wird oft vergessen. Vitamine regeln unseren Stoffwechsel und können dank ihrer natürlichen Antioxidantien wahre Wunder wirken, um die Hautalterung hinauszuzögern. Vitamine für schöne Haut können also innerlich und äußerlich angewandt werden. Für eine pralle, jugendlich wirkende Haut empfiehlt sich vor allem eine gute Vitamin C Hautpflege, die überhaupt nicht teuer sein muss.

Hautpflege

Vor allem Vitamin C Hautpflege kann einen wichtigen Beitrag dazu leisten, die Kollagenspeicher der Haut aufzufüllen. Kollagen verleiht der Haut jugendliche Frische und Spannkraft, ein Mangel an Kollagen führt dagegen zu Falten und unangenehmen Spannungsgefühlen. Nicht nur die Hautpflege im Alter sollte auf wichtigen Mineralstoffen und Vitaminen basieren - auch die Hautpflege ab 20 sollte mit Bedacht so gewählt werden, dass sie bereits Alterungsprozessen vorbeugt und die Haut dabei unterstützt, ihre Feuchtigkeitsspeicher prall gefüllt zu halten.

Vitamin-C-Hautpflege
1/1

Vitamine für schöne Haut können also innerlich und äußerlich angewandt werden.

Recht populär ist seit einiger Zeit Vitamin C Hautpflege auf der Basis der Acerola-Kirsche oder der Acai-Beere. Vor allem die Acai-Beere gilt als wahrer Power-Booster, der reich ist an Antioxidantien. Antioxidantien binden freie Radikale, die vor allem durch UV-Strahlung entstehen und unsere Haut schnell altern lassen. Die Acai-Beere enthält nicht nur mehr Vitamin C als Zitrusfrüchte oder etwa der Granatapfel, sondern ist auch reich an Polyphenolen und Anthocyaninen. Beide Wirkstoffe sind Feuchtigkeitsspender und haben bei Entzündungen einen lindernden Effekt - deshalb wird die Acai-Beere auch gegen die Behandlung von Akne gezielt eingesetzt.

Das Öl das aus der Acai-Beere verwendet wird, muss ganz frisch verarbeitet werden, um in Kosmetikprodukten seine volle Wirkung auch entfalten zu können. Relativ neu ist in der Kosmetikindustrie die Idee, den Fruchtextrakt der Beere zu pulverisieren, um ein Konzentrat zu erhalten, das auch tieferliegende Schäden der Haut wieder reparieren kann.

Die Wunderwaffen Vitamin E und B

Bewährt als Fänger von freien Radikalen hat sich neben Vitamin C auch Vitamin E. Hautcreme, die Vitamin E enthält kann unsere Haut wie eine schützende Schicht umgeben und Feuchtigkeit einschließen. Pflege, die reichlich Vitamin E enthält, basiert in der Regel auf Palmöl, Olivenöl oder Weizenkeimöl. Eine natürliche Hautpflege auf der Grundlage dieser Öle hält die Haut weich und geschmeidig und wappnet sie gegen Alltagsbelastungen wie Sommerhitze oder trockene Heizungsluft im Winter. Übrigens wird Vitamin E auch eine wundheilende Wirkung zugesprochen, weshalb der Inhaltsstoff vielen medizinischen Cremes beigefügt wird.

Feuchtigkeitsarme Haut und vor allem Problemhaut sollte auch auf ein anderes Vitamin in der Pflege nicht verzichten: Vitamin B. So ist beispielsweise bekannt, dass das Vitamin B5 nicht nur feuchtigkeitsspeichernd wirkt, sondern auch Entzündungen hemmt und Heilungsprozesse unterstützt. Auch die Zellneubildung und damit die Hauterneuerung wird durch das Vitamin angeregt. Der Inhaltsstoff Vitamin B5 wird in Hautcremes und Ölen in der Regel als D-Panthenol deklariert und ist ein wichtiger Bestandteil der medizinischen Hautpflege.

Ein anderes Vitamin aus der B-Gruppe, das Vitamin B7, ist besser unter dem Namen Biotin bekannt. Es wirkt ebenfalls schützend auf die Zellen und kann - entweder in Form von Tabletten oder Hautpflegecremes prophylaktisch als Vorbereitung auf den Sommerurlaub eingesetzt werden. Das Vitamin kann die Haut vor Sonnenbrand schützen und sogar den Bräunungsprozess beschleunigen.

Mehr zum Thema