Trockene Lippen

Zum Küssen fast zu schön

Schöne Lippen sind sinnlich, sexy, anziehend. Sie sollten geschmeidig und weich sein, Volumen haben, glänzen und glatte Haut zeigen. Frauen tun fast alles für schöne Lippen: Sie zeichnen sie mit Lippenkonturenstift nach, füllen sie mit auffälliger Farbe, bringen sie mit Gloss zum Glänzen und Glitzern, verwenden Lippenpflege gegen trockene Lippen, lassen sie durch permanentes Make Up optisch vergrößern oder kosmetisch verkleinern. Gleich nach den Augen sind die Lippen das wichtigste Merkmal eines Gesichts. Natürlich spielt die richtige Lippenpflege eine Rolle, aber viel interessanter ist doch der aktuelle Trend in Sachen Form und Farbe.

Gesichtspflege

Der wechselt nämlich ständig und ist zudem abhängig von Typ und Anlass. Während zum Bewerbungsgespräch noch ein ausführliches, elegantes, aber dezentes Make Up gefragt ist, darf es abends in der Diskothek in Sachen Farbe schon sehr viel knalliger sein, und bei Partys ist fast alles erlaubt. Der Büroalltag dagegen erfordert dank Heizung und Klimaanlage eine Basispflege gegen trockene Lippen sowie eine eher schnelle Pflege und dezente Farbgebung, die nicht so aufwändig ist wie bei besonderen Anlässen. Im Urlaub und zu Hause sollte es dann möglichst natürlich sein, denn vor allem die empfindliche Haut der Lippen braucht Erholung.

Mehr als ein Auslöser

Trockene Lippen kommen nicht von alleine. Sie können von stark geheizter, trockener Luft im Winter verursacht sein, von feucht-kalten Wetterbedingungen, falscher Ernährung, einem geschwächten Immunsystem, hoher Umweltbelastung oder mechanischen Reizen. Trockene Lippen können viele Gründe haben. Die richtige Lippenpflege kann sie nicht immer verhindern, aber zumindest lindern und reparieren. Wichtig ist die Ursachenforschung: Warum sind die Lippen ausgerechnet jetzt gerade trocken? Denn nur wenn die Ursache für die trockenen Lippen gefunden ist, kann man dauerhaft etwas dagegen tun: Cremes und Pflegestifte, Masken, Reinigungslotions und dergleichen könne immer nur Schadensbegrenzung leisten, mehr nicht.

Gegen Umwelteinflüsse hilft ein Pflegestift, der eine dünne Fettschicht über die Lippen legt, nach Art eines Schutzschildes. Bei Pflegestiften sollte auf möglichst natürliche oder rein pflanzliche Inhaltsstoffe geachtet werden, die aus biologischer Produktion stammen. Duft- und Konservierungsstoffe, Farbstoffe und Parabene, Silikone und Paraffine sollten nicht enthalten sein, denn diese Chemikalien werden über die dünne Haut der Lippen aufgenommen und gelangen in den Körper, ganz davon abgesehen, dass man sie leicht mit der Nahrung aufnimmt. Lippenpflegestifte bieten in vielen Fällen auch UV-Schutz, können also beim Wintersport ebenso wie bei längeren Aufenthalten im Sonnenschein die Lippen schützen.

Eine Ernährungsumstellung ist nicht so einfach, denn eine erfolgreiche Ernährungsberatung, die auf die ganz individuelle Lebenssituation ausgerichtet ist, kann eigentlich nur von einem Arzt vorgenommen werden. Trockene Lippen sind in einem solchen Fall vermutlich nicht das einzige Symptom, meist ist die Haut am ganzen Körper trocken und andere Symptome können dazu kommen. Manchmal reicht es schon aus, Stress zu reduzieren und auf einen gleichmäßigen Schlafrhythmus zu achten, um trockener Haut und trockenen Lippen vorzubeugen. Frisches Obst und Gemüse sowie Nüsse und Getreide sind bei Hautproblemen wichtige Nahrungsmittel, tierische Produkte und stark erarbeitete Lebensmittel sollten eher reduziert werden.

Wenn es doch passiert ist

Was hilft gegen trockene Lippen? Erste Hilfe leistet Wasser: Viel trinken kann schon helfen. Wie bereits beschrieben sind fetthaltige Pflegestifte auf pflanzlicher Basis ein guter Schutz, und Reize wie scharfe Lebensmittel, Reiben beim Reinigen und dergleichen sollten vermieden werden. Wenn kein Pflegestift zur Hand ist, kann auch eine Augencreme kurzerhand zur Lippencreme umfunktioniert werden. Denn die Haut um die Augen herum ist ebenfalls sehr empfindlich, und Augencremes sind dementsprechend fetthaltig. Eine vorsichtige Gesichtsmassage zur Entspannung kann nach der ersten Pflege schon Sorgen beseitigen und Stress abbauen, das tut ein übriges zur Heilung. Und vor allem sollte kein Make Up im Bereich der Lippen verwendet werden, denn die farbigen Kosmetikprodukte tun trockener, womöglich blutig rissiger Haut nicht gut.

Sollte sich der Zustand der Lippen trotz Pflege und Schutz nicht bessern, ist ein Arztbesuch empfehlenswert. Denn der Hausarzt kann feststellen, ob ein medizinisches Eingreifen aufgrund einer vorliegenden Infektion, eine Überweisung zum Hautarzt oder schlicht eine Auszeit vonnöten sind. Eine medizinische Gesichtspflege kann sinnvoll sein, wenn trockene Lippen immer wieder auftreten und nur schlecht verheilen, ohne dass ein Grund ersichtlich ist: Manche Menschen haben einfach empfindliche Haut, die nach besonderer Pflege verlangt.

Ansonsten gilt: Die Lippenpartie wird täglich zusammen mit dem übrigen Gesicht mit einer milden Reinigungsmilch behandelt, Make Up wird immer vollständig entfernt, und zur Pflege wird eine feuchtigkeitshaltige Gesichtscreme verwendet. Wer die fettigen Lippenpflegestifte nicht mag, kann eine fetthaltige Gesichtcreme für die Lippen verwenden. Junge Mütter, die ihre Babys stillen, haben übrigens noch zwei Wundermittel gegen spröde Lippen gefunden: Muttermilch pflegt unheimlich gut, und Lanolin hilft ebenfalls gegen rissige Haut. Lanolin ist Wollfett und wird in reiner Form und Bio-Qualität zur Pflege wunder Brustwarzen während der Stillzeit eingesetzt. Firmen wie Weleda, Lansinoh und Elanee bieten die zähe gelbe Creme in kleinen Spendern an, die eine feine Dosierung erlauben. Der Vorteil von Lanolin ist, dass es dank dem Einsatz im Säuglingsbereich wirklich frei von chemischen Zusätzen ist, garantiert keine Duft- und Konservierungsstoffe enthält und im Vergleich zu anderen kosmetischen Produkten kostengünstig ist. Es gibt den Lippen einen Glanz, der leicht an Gloss erinnert.

Mehr zum Thema