Trockene Kopfhaut

Was können Sie gegen trockene Kopfhaut tun?

Trockene Kopfhaut stellt ein Ärgernis dar. Wer darunter leidet, kämpft mit ständigen Juckreizen, im schlimmsten Fall kommt es zusätzlich zur Bildung von Schuppen, welche einen ungepflegten Eindruck hinterlassen. Warum entsteht trockene Haut? Es kann eine ganze Reihe von Gründen geben, die zu einer ausgetrockneten Kopfhaut führen. Viele Menschen haben dieses Problem nur vorübergehend in der kalten Jahreszeit: Die Haut wird durch die niedrigeren Temperaturen strapaziert, was unter anderem auch in trockenen Lippen münden kann.

Tritt das Phänomen dauerhaft auf, sollte ein kritischer Blick auf das Leitungswasser vor Ort geworfen werden. In manchen Gegenden fällt dies durch einen hohen Härtegrad auf, was ebenfalls eine Ursache sein kann. Eine gut gemeinte, häufige Haarpflege kann zudem zu einem unerwünschten Ergebnis führen. Experten raten dazu, Haare nicht zu oft zu waschen und zu föhnen. Schließlich sollten sämtliche Haarpflegeprodukte, die angewendet werden, hinterfragt werden. Das falsche Shampoo, ein ungeeigneter Conditioner oder eine aggressive Haarfarbe belasten die Kopfhaut auch.

Das hilft gegen Trockenheit

Haarpflege

Auf Basis der Ursachenforschung können Betroffene schließlich die Frage beantworten: Trockene Kopfhaut? Was tun? Nach und nach sollten sie alle aufgezählten Gründe austesten. So sollten sie darauf achten, dass alle Haarpflegeprodukte speziell für trockene Kopfhaut konzipiert sind. Auf Tönungen und Colorationen sollte zumindest temporär verzichtet werden. Auch die Häufigkeit des Haarewaschens sollte reduziert werden. Auf diese Weise können Menschen, die eine trockene Kopfhaut haben, die Problematik eingrenzen und in der Folge dauerhaft lösen. Dabei sollten sie berücksichtigen, dass es nicht unbedingt nur eine Ursache geben muss. Häufig ist es dagegen eine Mischung, zum Beispiel aus ungeeigneten Produkten, zu hohem Härtegrad des Wassers und kalten Temperaturen draußen.

Trockene Kopfhaut
1/1

Es gibt eine ganze Reihe von Gründen, die zu einer ausgetrockneten Kopfhaut führen können.

Mit ökologischen Produkten die Kopfhaut stärken

Gesunde Haare bekommen und die Kopfhaut schonen sind meist zwei Seiten einer Medaille. Es lohnt immer möglichst schonende Haarpflegeprodukte einzusetzen, selbst, wenn eine trockene Kopfhaut noch nicht so stark ausgeprägt ist. Insbesondere mit ökokologischen Mitteln können Sie vorbeugend wirken, sowohl die Kopfhaut als auch die Haare stellen bei vielen Menschen sehr empfindliche Körperteile dar, welche einer guten Pflege bedürfen. Neben Schuppenbildung kann es zum Beispiel auch zu einem frühzeitigen Haarausfall kommen. Weitere Probleme sind zu dünne Haare oder zu fettige Haare. Mittlerweile können Sie auf eine große Auswahl an Bio Haarpflege zurückgreifen, mit denen Sie Haut und Haar so pflegen können, dass keine Schäden entstehen. Bei ökologischen Produkten werden nämlich Stoffe eingesetzt, welche die Struktur der Haare nicht angreifen. Zudem reduziert sich die Gefahr stark, dass es zu Rötungen und Juckreizungen auf der Haut kommt.

Mehr zum Thema