Sugaring zu Hause

Sugaring ganz einfach selbst gemacht

Eine besonders gründliche und gleichzeitig schonende Methode zur Haarentfernung ist das Sugaring, das sich auch zu Hause ganz einfach anwenden lässt. Beim Sugaring, das auch Halawa oder persisches Enthaaren genannt wird und im Nahen Osten bereits seit vielen Jahrhunderten verbreitet ist, wird statt eine dickflüssige Zuckerpaste verwendet. Diese lässt sich ganz einfach aus haushaltsüblichen Zutaten herstellen, so dass kein teurer Besuch im Kosmetikstudio notwendig ist.

Zuckermasse herstellen

Haarentfernung

Wer die Paste für das Sugaring selbst anrühren möchte, benötigt dafür lediglich pro Portion 300 g Zucker, 100 ml Wasser und 100 ml Zitronensaft. Diese Zutaten werden gründlich verrührt, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat, und dann in einem schweren Topf aufgekocht. Sobald sich in der Masse Blasen zeigen, muss der Topf von der Herdplatte genommen werden. Wenn sich die Flüssigkeit beruhigt hat, wird sie nochmals erhitzt, bis sie erneut Blasen wirft: Dieser Wechsel zwischen Erhitzen und leichtem Abkühlen wird so lange wiederholt, bis aus der Zuckermischung eine goldgelbe und zähflüssige Paste geworden ist.

Wenn die Sugaring-Masse noch am selben Tag verwendet werden soll, ist etwas Geduld notwendig, da sie bei der Anwendung etwa handwarm sein sollte. Sie lässt sich aber auch in dicht schließenden Kunststoffbehältern problemlos mehrere Wochen aufbewahren. Vor der Benutzung wird lediglich die benötigte Menge entnommen und im Wasserbad oder der Mikrowelle leicht erwärmt. Dies gilt auch für fertige Sugaring-Pasten, wie sie inzwischen im Handel angeboten werden.

Sugaring anwenden

Bevor die Zuckermasse aufgetragen wird, muss der Bereich, der enthaart werden soll, gründlich gereinigt werden. Etwas Körperpuder sorgt dafür, dass die Paste gut anhaftet. Schließlich wird die Sugaring-Masse langsam und entgegen der Haarwuchsrichtung auf die Haut gestrichen. Da sie eine angenehme Temperatur hat, können dafür einfach die Hände ohne weitere Utensilien benutzt werden. Es ist aber sinnvoll, dabei Handschuhe zu tragen, damit die Finger nicht verkleben.

Sobald die Zuckermasse abgekühlt und etwas fester geworden ist, kann sie auch schon mit einem Ruck abgezogen werden. Dabei ist es wichtig, schnell vorzugehen, damit die Prozedur nicht zu schmerzhaft wird. Außerdem sollte das Abziehen immer entgegen der Haarwuchsrichtung erfolgen, damit die Haarwurzeln entfernt werden. So wird die Haut langanhaltend glatt und streichelzart. Damit es zu keinen Hautirritationen kommt, können direkt im Anschluss Kamillenkompressen zur Kühlung auf die frisch enthaarten Stellen gelegt werden. Wer Sugaring zu Hause zur Haarentfernung benutzen will, sollte damit anfangen, die Beinhaare zu entfernen. Mit etwas Übung kann die Methode dann auch an anderen Hautstellen angewendet werden.

Mehr zum Thema