Schutz gegen Haarbruch

So kann man seine Haare vor Haarbruch schützen

Für den effektiven Schutz gegen Haarbruch und Spliss reicht es meist aus, das Haar schonend zu pflegen. Denn die Ursache für beide Probleme ist eine Schädigung der Haarstruktur. Speziell häufiges Färben greift Haare stark an. Eine Haartönung bietet sich als sinnvolle Alternative an. Der Grund ist, dass das Färbemittel in das Innere des Haars eindringt, beim Tönen hingegen setzen sich die Farbmoleküle an der Haaroberfläche fest.

Vorsicht beim Einsatz bestimmter Haarpflegemittel

Haarpflege

Haarpflegemittel enthalten zuweilen Chemikalien, die dem Haar auf Dauer nicht guttun. Sie sollten zum Beispiel auf silikonhaltige Shampoos verzichten. Diese schädigen insbesondere bei täglichem Gebrauch die natürliche Schutzschicht des Haares. Um den Spliss zu bändigen, achten Sie auf die Temperatur von Föhn und Glätteisen. Je niedriger diese ist, umso mehr schonen Sie Ihr Haar. Ein Hitzeschutz bewahrt die Haare vor dem Brechen und Aufspalten. Haarbruch und Spliss lassen sich zudem dauerhaft bekämpfen, indem Sie dem Haar regelmäßig eine Kur gönnen. Auch Keratin-Haarpflege schützt und repariert die Haarstruktur, ebenso wie ein tägliches Gläschen Apfelessig.

Schutz gegen Haarbruch
1/1

Für den effektiven Schutz gegen Haarbruch und Spliss reicht es meist aus, das Haar schonend zu pflegen.

Mehr zum Thema