Perfekte Haarpflege

Die besten Tipps für die perfekte Haarpflege

Schönes, gesundes Haar ist eines der wichtigsten Attribute für Selbstbewusstsein und Erfolg. Wer seine Haarpflege optimieren möchte, sollte auf die hervorragenden Pflegetipps von bekannten Hairstylisten vertrauen, die selbst Spitzenpolitikern und anderen Prominenten zum perfekten Haar verhelfen. Gerade bei dünnem oder strapaziertem Haar ist die perfekte Haarpflege in Form einer Spezialpflege notwendig.

Auf Ernährung und sanfte Pflegeprodukte achten

Haarpflege

Für die perfekte Haarpflege steht die sanfte Behandlung des Haares ohne aggressive Chemie im Vordergrund. Haar ist empfindlich und reagiert sofort auf falsche Behandlung. Häufiges Blondieren, Färben oder heißes Föhnen geht am Haar nicht spurlos vorbei. Auf Dauer kann das sogar zu Haarausfall führen. Haarausfall ist häufig auch durch schlechte Ernährung bedingt, nur wissen es die Wenigsten, denen ihre Haarbeschaffenheit nicht gefällt. Krankenkassen und Ärzte halten viele kostenlose Informationen über Nahrungsmittel für gesundes Haar bereit. Wer sich ausgewogen und vitaminreich ernährt, bekommt meist auch dichteres, glänzenderes Haar.

Die perfekte Haarpflege
1/1

Schönes, gesundes Haar ist eines der wichtigsten Attribute für Selbstbewusstsein und Erfolg.

Für die perfekte Haarpflege sind pH-neutrale Shampoos und Produkte mit Kamillenextrakt ideal. Wichtig ist das richtige Spülen, damit keine Shampoo Rückstände auf Haar und Kopfhaut zurückbleiben. Die machen das Haar stumpf und können zu juckender Kopfhaut führen. Es empfiehlt sich, möglichst kurz zu shampoonieren, silikonfreie Shampoos zu verwenden und mit kaltem Wasser auszuspülen, denn das schließt die Poren. Rubbeln schadet dem Haar. Am besten, man trocknet es im Handtuchturban vor. Benutzt man anschließend den Föhn, darf die Temperatur nur lauwarm sein.

So kommt mehr Volumen ins Haar

Kaum jemand besitzt Haar, das nach dem Lufttrocknen perfekt sitzt. Meist muss es gestylt werden, und die Spitzen brauchen gegen das Austrocknen zusätzlich Pflege. Fönlotionen, Schaumfestiger und Conditioner schützen strapazierte Haare vor Umwelteinflüssen und machen die perfekte Haarpflege rund. Wichtig ist, dass sie alkoholfrei sind. Zu viel Pflege kann mehr schaden als nützen, denn sie macht das Haar schwer und schlaff. Gegen trockenes, sprödes Haar hilft eine Kurpackung. Auch die sollte intensiv in die Spitzen einmassiert werden. Wer unter kraftlosen, dünnen Haar leidet, braucht oft zunächst den richtigen Haarschnitt. Der bringt Fülle und Frische, ein wenig Farbe sorgt zusätzlich für Volumen.

Feines Haar und Dauerwellen vertragen sich nicht. Wer eine Dauerwelle wünscht, sollte am besten normales Haar besitzen. Für feinhaarige Köpfe eignet sich eher eine Wasserwelle. Wer sich eine Dauerwelle hat legen lassen, sollte sie lieber an der Luft trocknen lassen. Anschließend wird ein wenig Gel hineingeknetet, um die Locken sichtbarer zu machen. Bei längerem Haar wirkt eine Dauerwelle sehr schnell ungepflegt, da das herausgewachsene, glatte Haar durch die Schwere viel schneller sichtbar wird.

Richtig Färben will gelernt sein

Haltbare Farbe bekommt man nur mit Chemikalien. Die greifen Haar und Kopfhaut jedoch immer etwas an. Darum muss man coloriertes Haar immer ein wenig mehr schützen. Vor dem Färben sollte man das Haar nicht waschen, damit die natürliche Fettschicht der Kopfhaut erhalten bleibt. Diese verhindert ein Eindringen der schädlichen Substanzen. Ammoniak, das der Friseur benutzt, schafft ein alkalisches Milieu, welches den Färbeprozess beschleunigt. Darum sind anschließende Pflegemittel wichtig. Die neutralisieren wieder und erzeugen ein basisches Milieu, glätten das Haar und schließen die Poren. So bleibt auch coloriertes Haar lange geschmeidig, glänzend und gut frisierbar.

Mehr zum Thema