Nagelverlängerung

Schöne, lange Nägel dank Nagelmodellage

Gepflegte Nägel in einer tollen Länge sorgen neben dem Makeup und der Frisur für den attraktiven Look. Doch nicht jede Frau kann sich über kräftige Nägel freuen, die nicht brechen und lang wachsen. Nagelpflegeprodukte, wie etwa ein Nagelhärter und Nagelöl, können häufig nur bedingt helfen. Die Lösung kann daher eine Nagelverlängerung sein, die in einem Nagelstudio von einer geschulten Kosmetikerin durchgeführt wird. Eine solche Behandlung empfiehlt sich vor allem für Damen, bei denen es in ihrem Beruf auf ein sehr gepflegtes Aussehen ankommt.

Durch die Nagelverlängerung, bei der Acryl- oder Gelnägel gefertigt werden, bleiben die Nägel über mehrere Wochen schön und müssen nicht täglich gepflegt oder lackiert werden. Bevor Sie einen Termin bei einem Nagelstudio ausmachen, lohnt es sich, im Freundes- und Bekanntenkreis nach Erfahrungen zu fragen. Jedes Studio verwendet andere Techniken und für ein ansprechendes Ergebnis wird vor allem viel Erfahrung im Nagel-Design benötigt.

Nagelpflege

Ein weiteres Kriterium bei der Entscheidung für ein Nagelstudio können die verwendeten Produkte sein. Hochwertige Nagelkosmetik von namhaften Herstellern hält besser als günstige Produkte, die den Nagel schneller brechen lassen. Fragen Sie daher nach, womit gearbeitet wird und wie lange die Kosmetikerin bereits Nagelmodellagen anfertigt. Für den ersten Termin sollte etwas mehr Zeit eingeplant werden als beim Nachfüllen, da die Nägel zunächst auf die Schicht aus Gel oder Acryl vorbereitet werden muss. Bei einer professionellen Behandlung der Nägel werden etwa zwei bis drei Stunden benötigt, bis alle Nägel perfekt aussehen und auf die gewünschte Länge gebracht sind. Einige Frauen belegen außerdem Kurse zur Nagelmodellage, um sich die Nägel zu Hause selbst gestalten zu können. Hierfür braucht es allerdings Geschick, da vor allem das Modellieren der rechten Hand Schwierigkeiten bereiten kann.

Schritt für Schritt zu attraktiven Nägeln

Bei der Nagelverlängerung ist es möglich, selbst kurze Nägel auf eine beneidenswerte Länge zu bringen. Hierfür werden sogenannte Tips verwendet, die aus stabilem Kunststoff bestehen. Vor dem Anbringen der Tips mit einem speziellen Kleber wird der Nagel desinfiziert, sodass keine Bakterien und Keime während der Behandlung eindringen können. Das Nagelstudio sollte aus diesem Grund auch für jeden Kunden eine eigene Feile verwenden, damit keine Krankheiten übertragen werden. Nach der Desinfektion wird die Nagelhaut mit einem Nagelhautentferner behandelt und zurückgeschoben. Anschließend wird jeder Nagel unabhängig von seiner Länge bis zur Kuppe gekürzt. Auf dem Nagel befindet sich natürliches Fett, das für das Aufkleben des Tips zunächst mit einem Reiniger entfernt wird. Wenn der Nagel richtig vorbereitet ist, wird der Tip auf das vordere Drittel geklebt und auf die gewünschte Länge gekürzt.

Da der Tip erhaben auf dem Nagel aufliegt, wird der Übergang mit einer Feile geebnet, sodass die Nägel modelliert werden können. Hierfür wird von vielen Studios ein Aufbaugel verwendet, das in mehreren Schichten aufgetragen und jeweils unter einer UVA-Lampe ausgehärtet wird. Damit sich das Gel mit dem Nagel besser verbindet, wird ein Haftvermittler aufgetragen. Jede Schicht Gel wird nach dem Aushärten unter dem Licht gefeilt, sodass der Nagel nicht zu dick wird und natürlich aussieht. Mit farbigen Gelen können Nail Art oder auch die beliebten French Nails dauerhaft hergestellt werden.

Mehr zum Thema