Nagelschere

Scheren für Fußnägel oder Fingernägel

Bei der Schönheitspflege spielt die Pflege der Finger- und Fußnägel eine große Rolle. Nichts stört ein perfektes Aussehen so sehr, wie Nägel, die abgebrochen, gesplittert oder verfärbt sind. Eines der wichtigsten Utensilien für Maniküre und Pediküre ist die Nagelschere. Mit ihr können zu lang gewachsene Nägel auf die gewünschte Länge gekürzt oder in eine schöne Form gebracht werden. Fingernägel werden mit der Nagelschere meist in eine rundliche Form geschnitten, Fußnägel werden eher sehr gerade gehalten.

Auch die Nagelhaut kann mit der Schere behandelt werden, doch ist dabei Vorsicht geboten, damit die empfindliche Haut nicht geschädigt wird.

Kürzen und Pflegen der Nägel

Nagelpflege

Eine Nagelschere hat in der Regel zwei gleichlange leicht gerundete Schnittblätter mit sehr spitzen Enden. Jedes Nagelset enthält zwei verschiedene Scheren für die Fuß- und für die Fingernägel. Klassischen Scheren sind recht klein und handlich und können deshalb in jeder Tasche mitgeführt werden. Im Unterschied zur Schere für die Fingernägel ist eine Schere für die Fußnägel mit gerade Schneidblättern ausgestattet, die länger sind als die Fingernagelschere. Sie ist auch meist nicht so filigran wie die Schere für Fingernägel. Da Fußnägel häufig sehr hart sind, benötigen sie eine stärke Ausführung. Für die Kinder- und die Krankenpflege gibt es spezielle Schere mit abgerundeten Enden. Sie mindern die Verletzungsgefahr. Durch die runden Spitzen sind Feinarbeiten beim Nägel pflegen nicht möglich. Für eine Maniküre sind sie deshalb nicht gut geeignet. Auf die Qualität der Schere sollte unbedingt geachtet werden, stumpfe Schneiden schädigen die Nägel.

Die Arbeiten an den Nägeln müssen sehr vorsichtig durchgeführt werden. Schon leichte Verletzungen können die empfindliche Nagelhaut beschädigen. Das ist nicht nur sehr schmerzhaft, sondern solche Verletzungen können das Wachstum des Nagels nachhaltig schädigen. Am besten ist es, die Nägel vor dem Schneiden mit etwas Nagelpflegeöl einzureiben. Vor allem sehr harte Fingernägel lassen sich so sehr viel besser schneiden. Es besteht sonst die Gefahr, dass die Nägel splittern und sich sogar spalten. Bei sehr harten Nägeln kann eine Nagelfeile vorteilhafter sein, weil sie den Nagel nicht schädigt. Weiche Fingernägel brauchen im Allgemeinen keine Vorbehandlung. Sie lassen sich mit der Nagelschere problemlos behandeln.

Lange oder kurze Nägel

Die Frage, wie lang oder wie kurz Nägel sein sollen, ist eine Sache des persönlichen Geschmacks. Natürlich hängt es auch von der beruflichen Tätigkeit ab. Sehr lange Nägel sind bei pflegerischen Berufen nicht sinnvoll, sie könnten Patienten verletzen. Auch im Büro können lange Nägel störend bei der Arbeit sein. Bei Berufen dagegen, die mit Schönheitspflege in Zusammenhang stehen, sind lange Fingernägel durchaus erlaubt.

Zu kurz dürfen Nägel nicht geschnitten werden. Als optimal gilt eine Länge von einem Millimeter oberhalb der Fingerkuppen. Sind sie kürzer, kann beim Greifen oder Tasten die Haut an der Kuppe verletzt werden. Für ein gepflegtes Aussehen sollten alle Fingernägel gleich lang geschnitten und auch gleich gestaltet sein. Das gilt vor allem für Fingernagelschmuck wie Tattoos oder Bilder. Sonst wirkt das Erscheinungsbild leicht billig. Nur wenn ein aufreizender Effekt erwünscht ist, können die Nägel auch einmal unterschiedlich aussehen. Bricht ein Nagel ab, so sollten auch die anderen Nägel mit der Nagelschere auf die gleiche Länge gebracht werden.

Mehr zum Thema