Kosmetische Zahnaufhellung

Wissenswertes über kosmetisches Zahnbleaching

Die unschönen Spuren, die Getränke wie Kaffee, Schwarztee und Rotwein, aber auch Zigaretten und farbintensive Lebensmittel im Laufe der Jahre an den Zähnen hinterlassen, können durch eine kosmetische Zahnaufhellung leicht wieder entfernt werden. Da die Krankenkassen allerdings nicht für die dadurch entstehenden Kosten aufkommen, ist die Wahl einer Methode nicht nur eine Frage der Stärke der Farbveränderungen, sondern auch des Geldbeutels.

Intensives Bleaching durch den Zahnarzt

Weiße Zähne

Ein Zahnarzt übernimmt in der Regel nicht nur Zahnbehandlungen und Prophylaxemaßnahmen, sondern bietet auch verschiedene Varianten der kosmetischen Zahnaufhellung an. Dies kommt besonders dann in Frage, wenn die Zähne sehr gelblich oder die Verfärbungen zu hartnäckig für freiverkäufliche Produkte sind. Die wirkungsvollste, aber auch teuerste Methode ist das In-Office-Bleaching, bei dem ein hochkonzentriertes Bleichmittel direkt auf die betroffenen Zähne aufgetragen wird. Eine spezielle Schutzschicht deckt dabei das empfindliche Zahnfleisch ab. Beim etwas kostengünstigeren Home-Bleaching wird ein Bleaching-Gel in eine individuell angefertigte Zahnschiene eingebracht, die über einen Zeitraum von ein bis zwei Wochen jeweils mehrere Stunden am Tag getragen wird. Dadurch kann das Bleichmittel gut einwirken, ohne dass der normale Alltag beeinträchtigt wird.

Neben der Beseitigung selbst stärkster Verfärbungen hat ein kosmetisches Zahnbleaching durch den Zahnarzt den Vorteil, dass es stets mit einer fundierten medizinischen Untersuchung verbunden ist. So kann im Vorfeld festgestellt werden, ob vorhandene Füllungen und Kronen oder bislang ungeklärte Gesundheitsprobleme gegen eine Zahnaufhellung sprechen. Wenn bereits bekannt ist, dass keine Bedenken gegen eine Bleachingbehandlung bestehen, kann diese auch zu einem deutlich günstigeren Preis in einem Kosmetikstudio vorgenommen werden, das sich auf kosmetische Zahnaufhellungen spezialisiert hat.

Kostengünstige Zahnaufhellung zu Hause

Wenn die Farbveränderungen noch nicht allzu ausgeprägt sind, lassen sich die Zähne auch mit verschiedenen Produkten aufhellen, die frei verkäuflich in der Apotheke oder Drogerie erhältlich sind und deutlich preisgünstiger als ein professionelles Bleaching sind. Viele dieser Mittel basieren auf dem gleichen Wirkprinzip wie die in Zahnarztpraxen und Bleaching-Studios verwendeten Bleaching-Gels. So werden beispielsweise vorgefertigte Zahnschienen angeboten, die wie die passgenau angefertigten Schienen beim Home-Bleaching verwendet werden können. Etwas simpler in der Anwendung sind Whitening Strips, die einfach auf die aufzuhellenden Zähne aufgelegt werden. Einzelne verfärbte Stellen können auch mit einem Whitening Pen behandelt werden.

Wie bei den professionellen Behandlungen können bei diesen Produkten durch das darin enthaltene Wasserstoffperoxid schmerzhafte Reizungen auftreten. Wer zu empfindlichen Zähnen neigt oder eine bekannte Überempfindlichkeit gegen Peroxid hat, muss aber dennoch nicht auf gepflegt aussehende Zähne verzichten. Es werden zunehmend Aufhellungsmittel angeboten, die peroxidfrei sind und teilweise auf bewährten Hausmitteln wie Aktivkohle basieren. Bei der Verwendung von Zahnaufhellungsprodukten für zu Hause ist natürlich zu bedenken, dass die Bleichwirkung deutlich weniger stark ist als bei einem professionellen Bleaching. Bei geringen Verfärbungen stellen sie jedoch eine preiswerte Alternative dar.

Mehr zum Thema