Hautpflege Akne

Schluss mit Akne: Was Sie tun können

Akne gilt als eines der häufigsten Hautprobleme weltweit. Da die Akne zumeist im Gesicht und somit für alle sichtbar auftritt, fühlen sich Betroffene besonders unwohl in ihrer Haut. Viele weigern sich, die eigenen vier Wände zu verlassen, wenn es nicht unbedingt notwendig ist. Um die Akne zu bekämpfen und das äußere Erscheinungsbild wieder herzustellen, gibt es vielfältige Möglichkeiten. Mittlerweile lassen sich zahlreiche Hauptpflegeprodukte auf dem Markt finden, die Wunder wirken sollen.

Darüber hinaus gibt es etliche Salben, die von Fachärzten verschrieben werden und entsprechend Linderung schaffen. Wer allerdings nicht sofort zur Chemie greifen möchte, kann auch mit alternativen Methoden viel erreichen. Heute sind zahlreiche Heilgewächse bekannt, die bei Akne helfen können und die Hautpflege bei Akne aktiv unterstützen.

Teebaumöl als wohltuendes Mittel gegen lästige Akne

Hautpflege

Eines der beliebtesten Heilmittel gegen Akne ist das Teebaumöl. Ursprünglich stammt es aus Australien, wo es bereits seit vielen Jahren gegen unterschiedliche Leiden eingesetzt wird. In der heutigen Alternativmedizin wird Teebaumöl vor allem gegen Akne, aber auch gegen Schuppenflechte, Pilzerkrankungen oder sogar gegen Rheuma eingesetzt. Grund für sein Einsatz gegen Akne ist die antiseptische, fungizide und bakterizide Wirkung. Teebaumöl kann sowohl in reiner Form angewandt werden, als auch gemischt in Kosmetikaprodukten. In Drogerien und Apotheken gibt es zahlreiche Cremes, Salben, Lotions und Shampoos, die mit Teebaumöl angereichert sind und als Akne Hautpflege Produkte eingesetzt werden.

Wichtiger Hinweis: Teebaumöl ist sehr aggressiv und sollte daher niemals in reiner Form auf offene Hautstellen aufgetragen werden. Nach der Benutzung von Teebaumöl muss das Gesicht mit reichlich lauwarmem Wasser abgespült und anschließend mit einem Handtuch trocken getupft werden.

Manukaöl: Das milde Teebaumöl gegen Akne

Ein weiteres Heilmittel, dass schon Jahrzehnte lang gegen Akne eingesetzt wird, ist das Manukaöl. Es hat die gleichen Wirkungen wie das Teebaumöl, ist im Verhältnis allerdings wesentlich milder und somit auch hautschonender. Aufgrund der hervorragenden Wirkung ist das Manukaöl jedoch relativ teuer, allerdings lohnt sich die Investition in Anbetracht der Erfolge. Ebenso wie das Teebaumöl kann auch das Manukaöl in reiner Form eingesetzt werden. Allerdings empfehlen sich auch hier Kosmetikprodukte, die mit Manukaöl angereichert sind, und als Produkte zur Hautpflege gegen Akne angeboten werden. Sowohl Cremes, wie auch Lotions, Shampoos und Salben sind in Drogerien und Apotheken erhältlich.

Wichtiger Hinweis: Bei der Verwendung von reinem Manukaöl sollten keine offenen Wunden behandelt werden. Nach der Anwendung muss die Haut gründlich mit klarem, lauwarmem Wasser abgewaschen und anschließend mit einem Handtuch trocken getupft werden.

Heilerde als Packung gegen Akne

Ein weiteres beliebtes Mittel zur Hautpflege bei Akne ist die allseits beliebte Heilerde. Die Heilerde kann, gemischt mit Wasser, als Packung aufgetragen werden. Anschließend sollte die Heilerde auf der Haut trocknen. Nach dem Trocknen muss die Haut gründlich mit klarem Wasser abgespült werden. Die Heilerde bewirkt während der Anwendung, dass der Haut das überschüssige Fett und der überschüssige Talg entzogen werden, wodurch die Haut besser durchblutet werden kann. Ferner lassen sich Bakterien aus der Haut absorbieren. Darüber hinaus kann die Heilerde abgestorbene Hautzellen entfernen. Wer die Heilerde zur Hautpflege bei Akne einsetzen möchte, sollte die Behandlung konsequent durchführen. Es empfiehlt sich, die Anwendung 3 Mal wöchentlich durchzuführen.

Weitere nützliche Informationen zur Hautpflege bei Akne

Betroffene sollten ihre Akne aber nicht nur behandeln, sondern gleichzeitig einige wichtige Grundlagen beachten. So gilt es, niemals Pickel auszudrücken, auch wenn es schwerfällt. Durch das Ausdrücken kommt der Talg nicht nur nach außen, er wird gleichzeitig teilweise nach innen gedrückt, wodurch es zu Entzündungen kommen kann. Darüber hinaus ist es für Akne-Betroffene wichtig, die Haut nach der Reinigung niemals trocken zu reiben, sondern immer trocken zu tupfen. Zum Waschen sollten ausschließlich klares Wasser oder milde Pflegeprodukte, die für Akne geeignet sind, genutzt werden.

Mehr zum Thema