Haarpflege ohne Alkohol

Feuchtigkeitsspendende Haarpflege ohne Alkohol

Eigentlich ist jedem bewusst, dass in einer Haarpflege, die das Haar vor Trockenheit und Spliss schützen soll kein Alkohol sein darf. Denn schließlich gibt es kaum etwas, dass die Haare stärker austrocknet, als Alkohol in den Pflegemitteln. Doch bei einem Blick auf das Kleingedruckte auf den Etiketten der vielen Produkte, die eigentlich der Pflege der Haare dienen sollen, werden viele sehr überrascht sein. Nicht nur Festiger und Haarspray enthalten inzwischen eine Menge Alkohol, auch die Soforthaarkuren, die im Haar verbleiben und inzwischen enthalten sogar Shampoo und Spülung den schädigenden Wirkstoff. Wer sich also wundert, warum seine Haare immer noch sehr trocken sind, obwohl er doch ein gutes Shampoo und stets eine Haarkur verwendet, wird ganz sicher bei der Inhaltsangabe fündig.

Alkohol ist Gift für Extensions

Haarpflege

Mit Extensions haben auch Frauen die Möglichkeit, volle und lange Haare zu tragen, die von der Natur aus in diesem Punkt eher benachteiligt wurden. Doch gerade bei Extensions muss man wirklich ganz genau aufpassen, um wirklich nur Haarpflege ohne Alkohol zu verwenden. Durch den Alkohol kann nicht nur die Verbindung der Extensions zu den eigenen Haaren wieder gelöst werden. Da die Haare der Extensions bei Verlängerungen aus Echthaar sozusagen tote Haare sind, die keinerlei Haarwurzel mehr besitzen, trocknen sie noch schneller aus als normale lebendige Haare dies bei falscher Pflege tun würden. Außerdem kann man bei den Extensions nicht wie bei anderem Haar mit einer Haarkur die Schädigung wieder richten, sie bleiben ruiniert.

Haarpflege ohne Alkohol
1/1

Eigentlich ist jedem bewusst, dass in einer Haarpflege, die das Haar vor Trockenheit und Spliss schützen soll kein Alkohol sein darf.

Verwendet man aber Kunsthaarextensions, ist eine Haarpflege ohne Alkohol natürlich noch wichtiger. Der Alkohol kann das ganze Haar der künstlichen Extensions geradezu auflösen. Dieser Vorgang ist nahezu der gleiche wie bei Nagellack, der durch den Nagellackentferner angelöst wird. Im besten Fall trocknen die Extensions nur aus, im schlimmsten Fall verkleben sie und werden zu einer klumpigen Masse. Fast noch schlimmer ist aber, dass die Extensions mit den eigenen Haaren zusammenkleben können. Selbst wenn man ein spezielles Shampoo und die entsprechenden Pflegemittel für die Haarverlängerungen verwendet, sollte man die Inhaltsangabe von jedem Produkt ganz genau lesen.

Inhalt prüfen für gesunde Haare

Aber nicht nur wer mit Extensions seine Haarpracht verlängert hat, sollte auf die Inhaltsstoffe in den Haarpflegemitteln achten. Schließlich heißt es Haarpflegemittel und nicht Haaraustrockner, denn dann würde wohl kaum jemand das Produkt kaufen. Besonders wer trockene Haare hat oder leicht brüchige und splissige Spitzen bekommt sollte darauf achten, wenn er Produkte verwendet, wie beispielsweise eine Kokosöl Haarpflege, die nach Möglichkeit ohne den Alkohol auskommt. Haarpflege ohne Alkohol gibt es tatsächlich inzwischen von fast jedem Hersteller und in nahezu jeder Preisklasse, sie muss also nicht einmal übermäßig kostspielig sein.

Dabei ist es vor allem aber wichtig stets die Inhaltsangabe zu lesen, um beim Waschen und als Pflege für die Kopfhaut und die Haare auf eine Haarpflege ohne Alkohol zu achten, damit eine Kräftigung der Haare erzielt wird. Hat man gesunde und nicht poröse Haare durch eine perfekte Haarpflege bekommen, hat der Alkohol der ganz am Schluss der Frisurengestaltung durch das Haarspray auf die Haare kommt nicht mehr ganz so viel negativen Einfluss.

Mehr zum Thema