Haarpflege im Sommer

Hochwertige Haarpflege für den Sommer

Das Haar ist jeden Tag vielen verschiedenen Umweltreizen ausgesetzt. Im Sommer sind das vor allem hohen Temperaturen, eine trockene und warme Luft sowie eine oft sehr starke Sonneneinwirkung. Hat das Haar dann nicht genügend Kraft, kann es leicht austrocknen und bekommt Spliss. Eine spezielle Haarpflege für die Sonne und ein entsprechender Schutz ist daher sehr wichtig.

Das Haar braucht Feuchtigkeit

Haarpflege

Während das Haar im Herbst und Winter oft unter der trockenen und warmen Heizungsluft zu leiden hat, setzen ihm im Sommer die hohen Temperaturen und eine starke UV-Strahlung zu. Deswegen muss das Haar gut gestärkt und gekräftigt werden, damit es die äußeren Einflüsse gut abwehren kann. Die Haarpflege im Sommer ist nicht aufwendiger als eine normale Pflege der Frisur.

Haarpflege im Sommer
1/1

Eine spezielle Haarpflege für die Sonne und ein entsprechender Schutz ist wichtig.

Um das Haar vor dem Austrocknen zu schützen, muss es in erster Linie mit sehr viel Feuchtigkeit versorgt werden. Allerdings sind auch wichtige Öle und fette nötig, denn nicht nur die Haare, sondern auch die Kopfhaut sollte im Sommer ganz besonders gepflegt werden. Eine perfekte Haarpflege gelingt also nur dann, wenn auch die Pflege für die Kopfhaut nicht vernachlässigt wird.

Spezielle Shampoos und Haarkuren sind mit einem besonderen Zusatz versehen, der die Haare vor den Sonnenstrahlen schützt. Zusätzlich gibt es ein leicht zu handhabendes Haarpflege Spray, das auch zwischendurch ganz einfach in das Haar gesprüht werden kann, und einen zusätzlichen Sonnenschutz bietet.

Sonnenschutz für die Haare

Die Haarpflege im Sommer sollte immer mit einem Shampoo gemacht werden, das einen UV-Schutz und einen UV-B-Schutz hat. Dabei sollte das Haar gründlich nass gemacht werden, und dann mit einer nur kleinen Menge des Shampoos gewaschen werden. Nach dem Ausspülen ist es ratsam, eine Haarspülung zu verwenden, die ebenfalls einen UV-Schutz enthält.

Zusätzlich sollten die Haare mit speziellen Masken gepflegt werden, um noch mehr Feuchtigkeit in das Haar zu bringen. Gut geeignet sind Haarmasken die natürliche Pflegestoffe enthalten. Hier kommen unter anderem Produkte mit Kokosmilch oder Kokösöl, aber auch Aloe Vera ist ein hochwertiger Lieferant für Feuchtigkeit.

Zusätzlich kann eine Haarpackung helfen, das Haar in wenigen Minuten wieder mit wichtigen Ölen und Vitaminen aufzufüllen. Dazu wird ganz einfach Mandelöl in das feuchte Haar einmassiert und nach einer Einwirkzeit von mindestens 20 Minuten mit einem Sonnenschutzshampoo wieder ausgewaschen.

Trockene Haarspitzen im Sommer

Oft sieht zwar das Haar schön aus, aber die Spitzen werden spröde und brüchig. Dann ist es wichtig, hier besonders viele wertvolle Stoffe einzubringen. Das pflegt die ausgelaugten Haarspitzen und beugt einem Bruch der Haare vor.

Ein bisschen Olivenöl, das vorher leicht warm gemacht wird, wird pur in die Haarspitzen einmassiert und sollte dort am besten über Nacht einwirken können. Als Tipp für unterwegs eignet sich eine normale Handcreme, die das Haar nicht fettig aussehen lässt, die Spitzen aber kurzfristig auch schützen kann.

Genauso viel Pflege wie die Haarspitzen sollte auch die Kopfhaut bekommen. Denn die Haarpflege im Sommer klappt nur dann, wenn die Kopfhaut gesund ist. Wird die Haut zu trocken, dann kann es schnell zum Juckreiz kommen, worauf sich dann in relativ kurzer Zeit auch Schuppen bilden können.

Ölhaltige Haarkuren beugen dem vor und versorgen die Kopfhaut mit wichtigen Fetten und Feuchtigkeit. Zusätzlich sollte aber nicht nur die Kopfhaut, sondern auch die Haare mit einer Kappe oder einem Sonnenhut geschützt werden, wenn ein längerer Aufenthalt in der prallen Sonne nicht zu vermeiden ist.

Mehr zum Thema