Haare waschen

Haare waschen - so geht es richtig

Das Waschen der Haare gehört zu einem ganz normalen Ablauf. Aber gerade dann, wenn Handlungen aus reiner Gewohnheit ausgeführt werden, schleichen sich Fehler besonders schnell ein. Auch wenn es sich ungewöhnlich anhört, aber auch bei der Haarwäsche können Fehler gemacht werden, die dem Haar schaden oder es strapazieren können.

Das richtige Shampoo

Haarpflege

Das richtige Haare waschen beginnt mit einem guten Shampoo. Gut bedeutet dabei jedoch nicht hochpreisig sondern zum Haar passend. Trockenes und sprödes Haar sollte mit einem speziellen Shampoo für trockenes Haar gewaschen werden, während fettige Haare oder getönte Haare wieder ein anderes Haarshampoo brauchen.

Nur mit dem passenden Pflegeprodukt können die Haare richtig gereinigt, gepflegt und gut versorgt werden. Zusätzlich kann eine Haarkur helfen, die Struktur der Haare aufzubauen, zu unterstützen und dauerhaft zu halten. Mehrere Pflegeprodukte, die regelmäßig angewendet werden, können sowohl bei gesundem Haar, aber auch gerade bei geschädigtem Haar helfen, dass dieses wieder gesund und glänzend aussieht.

Shampoos oder Spülungen mit einem speziellen UV-Schutz eignen sich zur Haarpflege im Sommer, während Kräutershampoos sich gut bei trockener und juckender Kopfhaut bewährt haben. Befällt Spliss die Haare, so können Shampoos mit Silikonen helfen, die Spitzen zu stärken und geben den Haarspitzen wieder eine glatte und schöne Struktur.

Die gesunde Haarwäsche

Nachdem das richtige Shampoo gefunden ist, gilt es die Haarwäsche richtig zu machen. Dabei sollte das Wasser niemals zu heiß sein, sondern handwarm, sodass es die Haare beim Waschen nicht schädigen kann.

Auch das Shampoo sollte sparsam dosiert werden. Denn nicht die Menge pflegt und reinigt die Haare, sondern die richtige Anwendung des Mittels. Nachdem ein bisschen Shampoo ins feuchte Haar einmassiert wurde, werden die Haare kurz abgebraust und anschließend gut gewaschen.

Die Handgriffe sollten dabei gleichzeitig eine sanfte Massage der Kopfhaut ergeben, wodurch nicht nur die Haare schonend sauber werden, sondern die Wirkstoffe auch richtig auf der Kopfhaut wirken können.

Anschließend mit klarem Wasser gründlich ausspülen, das Wasser sanft aus den Haaren streichen, und die Haare dann mit einem Handtuch abtrocknen. Wer zusätzlich noch eine pflegende Spülung verwendet, der gibt diese nach dem Haare waschen ist das feuchte Haar und lässt sie dort laut Anweisung einwirken.

Haarkuren und Spülungen

Nach dem Haare waschen kann es helfen, eine Haarkur oder eine pflegende Spülung ins Haar zu geben. Das Haar wird dadurch leicht kämmbar, bekommt eine glatte Struktur und kann zudem mit pflegenden Stoffen auf eine sehr intensive Art versorgt werden.

So können pflegende Öle und Aminosäuren für die Haare ohne großen Aufwand eine gute Wirkung erzielen und bei strapaziertem oder bereits geschädigtem Haar dafür sorgen, dass sich die Haare regenerieren können und wieder ein gesundes Aussehen bekommen. Allerdings sollten diese Mittel dann regelmäßig zur Anwendung kommen, damit sich der Speicher an bisher fehlenden Stoffen füllen kann, und das Haar im Notfall dort eine Reserve findet.

Falls keine Zeit für solch eine Anwendung bleibt, dann sollten die Haare wenigstens mit einem Haarpflege Spray behandelt werden. Dieses wirkt zwar nicht so intensiv wie eine Haarkur, kann sich aber trotzdem als schützende Schicht über jedes einzelne Haar legen und die Wirkstoffe eindringen lassen.

Spezielle Pflege nach dem Waschen

Nach dem Haare waschen können ganz spezielle Produkte verwendet werden, um das Haar zu stärken und zu schützen. Werden die Haare nicht an der Luft, sondern mit dem Fön getrocknet, sollte nach Möglichkeit immer ein Hitzeschutz für die Haare verwendet werden. Das Gleiche gilt auch dann, wenn die Haare mit einem Glätteisen oder einem Lockenstab gestylt werden.

Für gelockte Haare gibt es ein spezielles Lockenspray, mit dem die Locken nicht nur leicht fallen, sondern auch ein Verfilzen der Haare verhindert wird. Die Frisur bleibt lange voll Fülle und es können sowohl Naturlocken als auch andere Locken damit gepflegt werden.

Zum Stylen der Haare gibt es verschiedene Möglichkeiten. Haarwachs, Haarlacke oder auch Haargel und Schaumfestiger geben dem Haar nicht nur Volumen, sondern auch genügend Halt, um die Frisur zu kreieren. Das jeweilige Stylingprodukt sollte auf die Struktur der Haare abgestimmt sein, denn auch diese Mittel enthalten pflegende Substanzen, die so meist über mehrere Stunden im Haar verbleiben.

Wie oft die Haare waschen

Wie oft die Haare gewaschen werden, hängt in erster Linie von der persönlichen Einstellung ab. Wer jedoch morgens und abends duschen geht, sollte darauf achten, dass das viele Haare waschen nicht zum Problem wird. Gerade bei trockenem Haar kann sich der Zustand verschlechtern, wenn es zu oft gewaschen wird.

Etwas besser ist es hingegen bei fettigem Haar, denn so werden nicht nur dem Haar, sondern in erster Linie auch der Kopfhaut, ein Zuviel an Fett entzogen, was sich positiv auf die Haare auswirken kann. Dann sollte jedoch ein auf den Haartyp abgestimmtes mildes Haarshampoo verwendet werden, um die Kopfhaut zu schonen.

Kurze Haare neigen eher dazu fettig zu werden, als langes Haar. Das liegt daran, dass sich das von den Talgdrüsen der Kopfhaut produzierte Fett nicht ausreichend verteilen kann. Sobald das Haar dieses nicht mehr aufnehmen kann, sehen die Haare fettig aus. Daher werden kurze Haare im Durchschnitt immer häufiger gewaschen, als lange Haare, die wesentlich mehr Fett vertragen und auch aufnehmen können.

Mehr zum Thema