Gesichtspflege bei Akne

Einfach schönere Haut bei Akne

Die meisten Menschen, die unter Akne leiden, neigen zu fettiger Haut. Hormonelle Umstellungen wie die Pubertät verschlimmern das Problem noch. Akne ist nicht zu verwechseln mit unreiner Haut. Sie ist eine Erkrankung, die man nicht auf mangelnde Hygiene oder Pflege zurückführen kann. Unter Akne leiden nicht nur junge Menschen in der Pubertät, auch Erwachsene können davon betroffen sein.

Um den störenden, oft schmerzhaften Pickeln im Gesicht Herr zu werden, helfen mitunter weder natürliche Gesichtspflege Produkte wie Aloe Vera Gesichtspflege noch Schminken. Denn das Abdecken der Hautunreinheiten verschlimmert Akne fast immer. Und auch auf spezielle Akne Kosmetikprodukte reagiert strapazierte Haut häufig mit erneuten Unreinheiten.

Gesichtspflege

Gründliche Reinigung ist das A & O der Akne Gesichtspflege

Durch Gesichtspflege bei Akne müssen bestehende Verstopfungen an Talgdrüsen beseitigt, Bakterien abgetötet und Hautregulatoren normalisiert werden. All das sind komplizierte Prozesse, die nicht in wenigen Tagen bewältigt werden können. Doch Grundlage jeder Therapie ist immer eine schonende Hautreinigung. Bewährt haben sich synthetische Seifen, so genannte Syndets, welche die Haut entfetten. Für Betroffene mit trockener Haut werden sie zusätzlich mit rückfettenden Substanzen angereichert. Sie haben auch den richtigen pH-Wert und wirken antibakteriell. Nach Peelings kann der Talg in den Talgdrüsen wieder abfließen und antibakterielle Stoffe verhindern die Neubildung von Mitessern.

Gesichtspflege bei Akne sollte die Haut beruhigen, Entzündungen abklingen lassen und die Talgproduktion verringern. Darum enthalten Akne Kosmetika vor allem desinfizierende, natürliche Wirkstoffe wie Teebaumöl, Aloe Vera oder Schwarzkümmelöl. Alle pflegen, reduzieren die Talgbildung und verbessern den Hautzustand, indem sie Entzündungen hemmen.

Ist man in Bezug auf seine Hautprobleme unsicher, sollte man unbedingt einen Hautarzt aufsuchen. Der stellt nicht nur die richtige Diagnose, sondern verschreibt im Bedarfsfall wirksame Mittel zur Behandlung einer Akne. Eine gezielte Akne Behandlung kann Wochen dauern und führt unter Umständen sogar dazu, dass sich am Anfang vermehrt Pickel und Rötungen einstellen. Hiervon sollte sich man sich nicht verunsichern lassen und die Behandlung trotzdem fortsetzen. Schon bald stellt sich Erfolg ein.

Natürliche Wirkstoffe gegen Akne

Kanukaöl beispielsweise trocknet vorhandene Pickel aus und hilft der Haut, zu regenerieren. Schwarzkümmelöl enthält viele Vitamine, die gut tun und schützen. All diese natürlichen Stoffe können gestresste Haut beruhigen, Juckreiz verringern und Hautallergien lindern. Somit sind sie zum großen Teil auch bei Erkrankungen wie Neurodermitis wirkungsvoll. Klettwurzelextrakt etwa wirkt entzündungshemmend und die enthaltenen Gerbstoffe trocknen Pickel aus. Die Haut kann regenerieren und bekommt wieder eine glatte Oberfläche. Aloe Vera ist die ideale Gesichtspflege bei Akne, denn diese Pflanze enthält rund 200 gesundheitsfördernde Bestandteile. Da sie generell gut vertragen wird, sind Pflegeprodukte mit Aloe Vera für alle Hauttypen geeignet. Ohne Mineralöle, chemische Konservierungs-, Farb- oder Duftstoffe sind all diese Produkte ideal als Pflege bei Problemen wie Akne oder unreiner Haut.

Die Hauterneuerung mit Salicylsäure steuern

Mitunter reicht eine natürliche Creme nicht aus, um hartnäckige Akne zu vertreiben, dann muss man direkt an Ort und Stelle eingreifen. Spezielle Anti-Akne-Seren und Cremes enthalten häufig Salicylsäure. Sie wird direkt auf betroffene Stellen aufgetragen und hilft gezielt, indem sie Pickel austrocknet. Genauso wirken auch Pickelstifte. Sie werden als kosmetisches Mittel gegen Pickeln und Mitessern angewendet und beseitigen diese effektiv, aber schonend.

Mehr zum Thema