Gesicht reinigen

Das Gesicht schonend und gründlich reinigen

Eine gute Gesichtsreinigung mit anschließender Pflege ist das A und O für eine schöne und gesunde Haut. Dazu gehören zum einen die auf den Typ abgestimmten Hautreiniger, zum anderen passende Cremes sowie ein zum Hautbild passendes Make-up. Um das richtige Mittel zu finden, muss der Hauttyp bekannt sein, denn nur dann kann die Reinigung vom Gesicht hautschonend durchgeführt werden.

Welches Produkt für welche Haut

Gesichtspflege

Das Gesicht zu reinigen, ist leicht. Es aber richtig und vor allem hautschonend zu reinigen, kann schon etwas schwerer sein. Eine gute Gesichtsreinigung passt zu der Haut und reinigt diese nicht nur, sondern versorgt sie gleichzeitig auch mit pflegenden Stoffen, die das Hautbild unterstützen und positiv beeinflussen.

Gesicht reinigen
1/1

Eine gute Gesichtsreinigung ist das A und O für eine schöne Haut.

Für die tägliche Gesichtspflege muss das richtige Produkt gewählt werden. Wer unter fettiger Haut leidet, sollten kein rückfettendes Produkt wählen, sondern am besten ein Gesichtswasser für fettige und unreine Haut wählen. Trockener Haut hingegen sollte schon bei der Gesichtsreinigung mit pflegenden Ölen und vor allem viel Feuchtigkeit versorgt werden.

Die Gesichtspflege für junge haut lässt sich am besten mit einer Reinigungsmilch machen, da auch hier Produkte für die verschiedensten Hautbilder erhältlich sind. Die Anti Aging Gesichtspflege sollte neben öligen Substanzen auch eine rückfettende Wirkung haben, und das Gesicht mit Feuchtigkeit und reichhaltigen Ölen schon während der Reinigung vom Gesicht versorgen.

Das Gesicht richtig reinigen

Die Gesichtshaut ist dünner als andere Hautpartien und sollte daher ganz besonders gereinigt und gepflegt werden. Je nachdem, welches Reinigungsmittel zur Anwendung kommt, kann dieses mit einem speziellen Wattepad aufgetragen werden, um Reizungen der Haut zu vermeiden. So lassen sich besonders empfindliche Partien, wie die Augen gründlich und schonend reinigen. Das ist vor allem dann richtig, wenn sich bereits Tränensäcke oder Augenringe bilden.

Es kann auch hilfreich sein, das Gesicht zu reinigen, indem man zuerst besonders strapazierte Stellen reinigt, das Mittel dort kurz einwirken lässt, und nach dem Abspülen dann das ganze Gesicht wäscht. Besonders fettige Haut kann so recht intensiv gereinigt werden, ohne das an den betroffenen Hautstellen Druck ausgeübt wird.

Wer unter Hautrötungen oder gar Couperose leidet, sollte unbedingt darauf achten, das Gesicht zur Reinigung nicht zu strapazieren. Das Wasser darf bei diesem empfindlichen Hautbild weder zu heiß noch zu kalt sein und auch die Haut sollte nach dem Waschen ganz vorsichtig mit einem Handtuch trocken getupft werden.

Die Pflege der Haut

Es reicht aber nicht aus, das Gesicht zu reinigen, denn anschließend benötigt die Haut auch spezielles Pflegeprodukt, das sie mit den entsprechenden Substanzen versorgt und jeden Tag erneut wieder aufbaut. Ist die Haut richtig gereinigt, dann haben sich die Poren geöffnet, und die pflegenden Substanzen können von der Haut aufgenommen werden.

Oft kann es helfen, wenn zusätzlich noch eine Gesichtsmassage gemacht wird. Die Durchblutung kann dadurch verbessert werden, was sich gerade bei faltiger Haut oder bei trockener Haut positiv auswirken kann. Bei Hautrötungen sollten Massagen jedoch vermieden werden. Auch ein Peeling kann helfen, die Haut zu massieren und die Zellerneuerung anzuregen.

Dabei sollte aber auch das Peeling wieder auf den Hauttyp abgestimmt sein, und darf niemals in die Haut hinein gerubbelt werden. Das Peeling ist ein gutes Mittel bei fettiger oder zu Pickeln neigender Haut, denn es findet eine porentiefe Reinigung statt, sodass sich festgesetzter Talg leichter lösen kann.

Gesichtsmasken hingegen können bei jedem Hauttyp zusätzlich zur Pflege verwendet werden. Sie können bei trockener Haut für mehr Feuchtigkeit sorgen und den Juckreiz sowie Spannungen lindern, oder bei fettiger haut der erhöhten Talgproduktion entgegenwirken. Alte Haut und faltige Haut können mit wichtigen Substanzen aufgefüllt und regeneriert werden, wodurch das Gesicht optisch glatter aussieht und die Faltentiefe reduziert werden kann. Bei der Anwendung von Gesichtsmasken gilt, zuerst das Gesicht reinigen und trocknen, und erst danach die Maske auftragen.

Problemhaut richtig reinigen

Gerade bei Problemhaut ist es oft sehr aufwendig, das Gesicht zu reinigen. Neben einem Peeling und einem speziellen Mittel um die Problemhaut zu reinigen, gibt es immer noch Hautstellen, die große Poren oder Pickel haben. Diese sollten gesondert behandelt werden, und bedürfen einer speziellen Pflege.

Große Poren und Pickel lassen sich mit einer normalen Zinksalbe sehr gut behandeln. Dünn auf die gereinigte Haut aufgetragen, wirkt Zinksalbe beruhigend und trocknet die Haut an den betroffenen Stellen ein wenig aus. Dadurch verbessert sich die Haut, und Pickel können wieder abklingen.

Auf keinen Fall dürfen Pickel oder Pusteln aufgedrückt werden, da sich sonst keime in der Haut einnisten können und sich die Haut noch mehr verschlechtert. Spezielle Mittel um das Gesicht zu reinigen, enthalten Salizylsäure, die bei einer starken Akne auch in Form von Tabletten verschrieben werden kann.

Es ist wichtig, dass die Haut immer über einen längeren Zeitraum richtig gereinigt und gepflegt wird. Selbst wenn sich das Hautbild deutlich verbessert und die Symptome abklingen, muss diese Pflege fortgeführt werden. Oft ist dies auch dann noch nötig, wenn die Haut schon wieder gesund aussieht. Dies ist allerdings nur der sichtbare Teil, denn die Zellen können sich nur erneuern und zu einem gesunden Hautbild führen, wenn eine dauerhafte und konsequente Behandlung erfolgt.

Mehr zum Thema